centrotherm photovoltaics wird 64 Megawatt-Produktionslinie an US-Solarzellenhersteller Suniva liefern

NULL

Die centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren) plant, die Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Solarzellenhersteller Suniva Inc. 2009 fortzuführen. Bereits im vergangenen Jahr erhielt das Solartechnologieunternehmen mit Sitz in Blaubeuren den Auftrag für eine 32 Megawatt-Produktionslinie zur Herstellung monokristalliner Solarzellen. Suniva meldete Anfang November das erfolgreiche Anlaufen dieser ersten Turnkey-Linie in Norcross (Georgia) und veröffentlichte zeitgleich Pläne, die Produktionskapazität durch eine zweite Zellfertigungslinie bis Ende 2009 auf 96 Megawatt zu erhöhen. Dabei setze Suniva auch weiterhin auf bewährtes Know-how aus Blaubeuren, berichtet die centrotherm photovoltaics AG in einer Pressemitteilung.
“Mit den Turnkey-Linien von centrotherm photovoltaics sind wir in der Lage, Solarzellen nach dem neuesten Stand der Technik zu fertigen und bleiben gleichzeitig flexibel genug, um künftige Entwicklungen integrieren zu können. So sind wir bestens gerüstet, unseren bereits bestehenden Auftragsverpflichtungen nachzukommen und künftigen Marktanforderungen zu entsprechen”, erläutert John Baumstark, CEO von Suniva.
In der neuen Turnkey-Linie werden centrotherm-Technologie und Produktionstechniken von Suniva nahtlos integriert, betont centrotherm. Dazu Peter Fath, Technologievorstand bei centrotherm photovoltaics: “Sunivas Entscheidung für eine zweite Turnkey-Linie spricht für das Wachstumspotenzial des US-Marktes. Als führender Anbieter von Technologie, Equipment und Dienstleistungen zur Herstellung von Solarsilizium, Solarzellen und Dünnschichtmodulen, sind wir in der Lage, dieses Wachstum aktiv mitzugestalten.” centrotherm photovoltaics erzielt knapp 82 Prozent des Gesamtumsatzes im Ausland.

05.11.2008 | Quelle: centrotherm photovoltaics AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen