Photovoltaik: US-Anlagenbauer Spire liefert 30 MW-Fertigungslinie nach Korea

NULL

Die Spire Corporation (Bedford; Massachusetts), weltweiter Anbieter von schlüsselfertigen Produktionslinien zur Solarzellen- und Modulproduktion meldete am 28.10.2008 den Abschluss eines Vertrags über die Lieferung einer Fertigungslinie vom Typ “Spi-Line 30C” an die Hanwha Chemical Corporation (Südkorea). Damit trete Hanwha erstmals in den Solar-Markt ein und habe sich nach langer Recherche für Spire als Partner entscheiden. “Das wird eine der modernsten Solarzellen-Fabriken in Korea”, betont Spire in einer Pressemitteilung.
Spire hat nach eigenen Angaben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Technologien zur Solarzellenproduktion, die in das schlüsselfertige System eingeflossen sei.

Produktion kann über 30 MW hinaus skaliert werden
Die “Turnkey-Linie” umfasse die komplette Ausrüstung zur Herstellung von Hochleistungs-Solarzellen. “Die Spi-Line 30C kann hoch effektive Zellen fertigen, entweder aus mono- oder multikristallinen Wafern. Zusätzlich bietet Spire ausgiebige Schulungen, sorgt für das Design der Fabrik und unterstützt den Aufbau vor Ort. Hanwha wird nach dem Aufbau und einer Testphase in der Lage sein, die Fertigung vollständig in eigener Regie zu betreiben. Die Produktion kann skaliert werden, was Hanwha erlaubt, die Kapazität über 30 MW hinaus zu steigern, wenn die Fertigungslinie erfolgreich installiert ist und die Produktionsvorgaben erfüllt sind”, heißt es in der Pressemitteilung.

07.11.2008 | Quelle: Spire Corporation | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen