Photovoltaik-Unternehmen Sunways steigert Konzernumsatz im 3. Quartal und optimiert Rohstoffversorgung

NULL

Die Sunways AG (Konstanz), Hersteller von Solarzellen, Solar-Wechselrichtern und Photovoltaik-Systemen, steigerte im dritten Quartal den Umsatz um 11 Prozent auf 68,6 Millionen Euro, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) habe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum jedoch deutlich nachgegeben: um 70 Prozent auf 0,6 Millionen Euro. Wie erwartet sei das Ergebnis auch im dritten Quartal 2008 noch durch hohe Rohstoffkosten belastet. Hinzu kämen Personal- und Betriebskosten, die in erster Linie auf den Ausbau der Photovoltaik-Produktionsstätte in Arnstadt zurückzuführen seien. Der Quartalsüberschuss lag laut Sunways AG mit 0,2 Millionen Euro auf gleichem Niveau wie im Vorjahreszeitraum.
Im Segment Solarzellen erzielte die Sunways AG im dritten Quartal nach eigenen Angaben Umsätze in Höhe von 19,2 Millionen Euro (Vorjahr: 23,1 Millionen Euro). Das EBIT sank von 1,6 Millionen Euro im dritten Quartal 2007 auf minus 0,7 Millionen Euro im Berichtszeitraum. Der Geschäftsbereich Solarsysteme und -projekte sei auch im abgelaufenen Quartal wieder der Wachstumsträger gewesen, betont das Unternehmen: Gemessen am dritten Quartal 2007 stieg der Umsatz um 28 Prozent auf 49,5 Millionen Euro. Das EBIT wuchs deutlich überproportional auf 1,3 Millionen Euro. Damit konnte das Segment-EBIT des Vorjahreszeitraumes von 0,4 Millionen Euro mehr als verdreifacht werden.

Rechtliche Unsicherheiten bremsten Nachfrage in Spanien
Das Auslandsgeschäft stieg im dritten Quartal 2008 verglichen mit dem Vorjahresquartal um 65 Prozent. Insgesamt lag der Auslandsanteil am Quartalsumsatz der Sunways bei 18 Prozent. Gemessen am dritten Quartal 2007 stieg der Auslandsanteil um rund sechs Prozentpunkte an. Verglichen mit dem zweiten Quartal 2008 sei der Auslandsumsatz der Sunways jedoch aufgrund der im dritten Quartal bestehenden Unsicherheiten im Hinblick auf die Weiterführung des Einspeisegesetzes in Spanien gesunken. Trotz deutlich gestiegener Umsätze in den europäischen Kernmärkten Italien und der Schweiz habe der Umsatzrückgang in Spanien im dritten Quartal 2008 nicht ausgeglichen werden können.
In den ersten neun Monaten 2008 erreichte die Sunways AG ein Umsatzvolumen von 184,4 Millionen Euro. Der im Vergleich zum Neunmonatszeitraum 2007 um 22 Prozent gestiegene Umsatz wurde vom überdurchschnittlichen Wachstum im Segment Solarsysteme und -projekte getrieben: Gemessen an den ersten neun Monaten 2007 wuchs das Systemgeschäft in der Neunmonatsperiode 2008 um 41 Prozent auf 125,1 Millionen Euro. Der Geschäftsbereich Solarzellen entwickelte sich seit Jahresanfang 2008 schwächer. Der Umsatz gab im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2007 um vier Prozent auf 59,3 Millionen Euro nach. Das Konzern-EBIT verringerte sich in den Monaten Januar bis September 2008 auf 2,2 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 3,6 Millionen Euro). Das Nettoergebnis blieb mit 0,9 Millionen Euro im Vergleich zur Vorjahresperiode stabil.

Rohstoffversorgung bis zur Produktionsauslastung gesichert
Zur weiteren Optimierung der Materialversorgung hat die Sunways AG im Oktober 2008 einen Vertrag mit der Swiss Wafers AG abgeschlossen. Der Vertrag umfasse die Lieferung von insgesamt 115 Megawatt Solar-Wafern im Zeitraum von 2009 bis 2016, heißt es in der Pressemitteilung. Ende 2007 hatte die Sunways bereits einen Vertrag mit LDK Solar über die Lieferung von insgesamt 1.000 Megawatt Silizium-Wafern über einen Zeitraum von zehn Jahren abgeschlossen. Erste Lieferungen aus diesem Abkommen werden für Ende 2008 / Anfang 2009 erwartet. Mit diesen beiden Rohstofflieferverträgen und dem ab Januar 2009 gültigen Langzeitliefervertrag mit der Deutschen Solar schaffe die Sunways AG die Voraussetzungen für die vollständige Materialversorgung ihrer erweiterten Produktionskapazitäten von 116 Megawatt in Konstanz und Arnstadt. Mit dem Abschluss des Vertrages mit Swiss Wafers verbessere die Sunways AG ihre Ausgangslage für ein forciertes profitables Wachstum ab 2009 nochmals.

Wechsel im Vorstandsvorsitz und Vorstandserweiterung
Nach Ende des Berichtszeitraumes kündigte die Sunways AG eine Vorstandsneuzuordnung und Erweiterung an. Roland Burkhardt, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Sunways AG wird die Unternehmensleitung dem bisherigen Finanzvorstand, Michael Wilhelm, zum 1. Januar 2009 übergeben. Wilhelm wird künftig sowohl die Strategie als auch die Finanzen der Sunways AG verantworten. Roland Burkhardt wird das Vorstandsressort Technologie mit Forschung und Entwicklung übernehmen. Diese Veränderung im Vorstandsvorsitz werde keinerlei Einfluss auf die Eigentumsverhältnisse der Sunways AG haben, heißt es in der Pressemitteilung.
Zusätzlich bestellte der Aufsichtsrat der Sunways AG Jürgen Frei per 17. November 2008 als Vorstand für das neu geschaffene Ressort Vertrieb und Marketing. Mit erweiterten Kompetenzen ausgestattet, wurde zum 1. November 2008 Jörg von Strom als neuer Chief Operating Officer (COO) und Nachfolger von Ralph Kienzler berufen. Von Strom wird die Bereiche Einkauf, Supply Chain Management und Produktion verantworten.

10.11.2008 | Quelle: Sunways AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen