Photovoltik-Produzent Suniva startet Solarzellen-Produktion am Standort Norcross (USA)

NULL

Suniva Inc. (Atlanta, Georgia), Hersteller von Solarzellen auf der Basis von monokristallinem Silizium, meldete am 4. November 2008 den Start seiner neuen Fertigungslinie im Werk Norcross (Georgia), mit einer Spitzenkapazität von 32 Megawatt (MWp). Gleichzeitig kündigte das Unternehmen an, im kommenden Jahr eine weitere Produktionslinie mit doppelter Produktionskapazität in Betrieb nehmen zu wollen. Die erwartete Gesamtkapazität der Niederlassung Norcross würde damit auf 96 MWp steigen, heißt es in der Pressemitteilung. Die aktuelle Produktionslinie mit 32 Megawatt (MW) Kapazität wurde für die Produktion von Sunivas “ARTisun”-Solarzellen entwickelt, die zur Endmontage an Modulhersteller wie z. B. die Solon AG (Berlin) und Titan Energy Systems LTD. (Andrah Pradesh, Indien) geliefert werden sollen. Diese beiden Unternehmen allein sollen Lieferverträge im Umfang von mehr als einer Milliarde US-Dollar mit Suniva unterzeichnet haben.

Weiterführung der Partnerschaft mit der deutschen centrotherm photovoltaics AG
Suniva beabsichtigt die Fortführung der Partnerschaft mit der centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren), die für das Design und die Integration der zweiten Produktionslinie verantwortlich sein soll. Suniva will in seiner Fabrik in Norcross bis zum Jahr 2010 eine Gesamtkapazität von 175 MWp erreichen, womit viele so genannte “cleantech”-Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden sollen. “Die eigens für Suniva konzipierten Produktionslinien von centrotherm ermöglichen es uns, Solarzellen nach neuestem Stand der Technik produzieren zu können. Die Linien sind aber auch flexibel genug, um künftige Innovationen gegebenenfalls leicht integrieren zu können”, sagte John Baumstark, Vorstand von Suniva. “Unsere Partnerschaft mit dem Branchenführer centrotherm photovoltaics erlaubt es uns, unsere Produktion schnell und gewissenhaft zu planen, um bestehende Verträge zu erfüllen und der künftigen Marktnachfrage begegnen zu können”, fügte Baumstark hinzu.

Neueste Forschung und Innovationen verwirklicht im Produktionsprozess
Sunivas Produktionsprozess wurde entwickelt am Center of Excellence for Photovoltaics des Georgia Institute of Technology’s University (UCEP; Atlanta, Georgia). Es optimiere verschiedene Schritte des Solarzellen-Produktionsprozesses und ermöglicht laut Suniva die Produktion von Solarzellen mit marktführenden Wirkungsgraden. Das National Renewable Energy Laboratory (NREL; Golden, Colorado) habe dieses Jahr bestätigt, dass die von Suniva im Labor produzierten Solarzellen einen Wirkungsgrad von über 20 Prozent aufweisen konnten. Dies bedeute einen Weltrekord auf dem Gebiet der per Druckverfahren hergestellten “low-cost” Solarzellen. Langfristig werde Sunivas Ansatz die Kosten für Solarstrom so weit senken, dass er mit Strom aus fossilen Quellen konkurrieren könne. “Als Systemlieferant für Suniva haben wir schnell das Potenzial dieses Unternehmens als Anbieter marktführender Solarzellen erkannt und sind stolz auf diese Zusammenarbeit, die in vollständiger Wettbewerbsfähigkeit münden kann”, sagte Dr. Peter Fath, Technikvorstand von centrotherm photovoltaics AG.

11.11.2008 | Quelle: | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen