aleo solar AG steigert Umsatz in ersten neun Monaten 2008 um 61,6 Prozent auf 256,2 Millionen Euro

NULL

Der Solarmodul-Hersteller aleo solar AG (Oldenburg, Prenzlau) setzt sein starkes Wachstum fort. In den ersten neun Monaten des Jahres 2008 hat das Unternehmen seinen Umsatz nach eigenen Angaben um 61,6 Prozent auf 256,2 Millionen Euro gesteigert (Vergleichszeitraum 2007: 158,6 Mio. Euro). Dabei betrug der Auslandsanteil am Umsatz 53,2 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde um 68,2 Prozent erhöht und lag bei 18,0 Millionen Euro (10,7 Mio. Euro); die EBIT-Marge blieb mit 7,0 Prozent stabil (6,8 Prozent). Das Ergebnis je Aktie konnte mit 0,94 Euro fast verdoppelt werden (0,49 Euro). Die produzierte Leistung wurde auf 95,8 Megawatt erhöht, was gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum einer Steigerung von 53,0 Prozent entspricht.

Photovoltaik-Aufdachanlagen in Spanien und Italien im Trend
Das Geschäft im deutschen Heimatmarkt entwickelte sich weiter positiv und konnte um 12,1 Prozent auf einen Umsatz von 119,9 Millionen Euro ausgebaut werden (Vorjahreszeitraum: 107,0 Mio. Euro). Der internationale Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 164,0 Prozent auf 136,3 Mio. Euro gesteigert werden. In Spanien wird die neue spanische Einspeiseregelung im kommenden Jahr dezentrale Aufdachanlagen begünstigen und die aleo solar AG rechnet dort mit einer weiterhin starken Marktposition. In Italien werde die positive Entwicklung ebenfalls anhalten. Auch Italien ist laut aleo solar ein klassischer Aufdachanlagenmarkt. Der Kundenstamm werde durch das spezielle Fachhändler-Programm “aleo power network” kontinuierlich vergrößert. Mit der eigenen Niederlassung in Treviso und einem flächendeckenden Vertrieb sei die aleo solar AG gut auf dieses Wachstum vorbereitet.
Auch in Frankreich erwartet der Vorstand aufgrund sich abzeichnender Änderungen bei der Einspeiseregelung attraktivere Vergütungen für Aufdachanlagen. Zudem wachse das Geschäft des Unternehmens in Griechenland, Belgien und Tschechien. Mit der Fortschreibung der Steueranreize in den USA könne sich auch dieser Markt sehr positiv entwickeln. Der Investment-Tax-Credit (Einkommensteuer-Kredit) für Solaranlagen wurde um acht Jahre verlängert. Entscheidend werde sein, mit welcher Priorität der neue Präsident den Ausbau erneuerbarer Energien angehen wird, heißt es in der Pressemitteilung.

Wachstumsimpulse vom Maßnahmenpaket der deutschen Bundesregierung erwartet
“Unsere Stärken sind die Premiumqualität der aleo-Module und ein eigener Vertrieb für das Geschäft mit kleineren und mittelgroßen Aufdachanlagen”, sagt Uwe Bögershausen, Vorstandsmitglied und CFO der aleo solar AG. Da Einspeisevergütungen staatlich garantiert sind, würden Photovoltaikanlagen außerdem für sicherheitsbewusste Anleger immer attraktiver. Zudem gingen weitere Wachstumsimpulse vom Maßnahmenpaket “Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung” aus, das das Bundeskabinett beschlossen hat. In Deutschland werde dies weiter unterstützt durch die Kreditangebote der KfW-Bank.

Produktionskapazität soll im kommenden Jahr 250 Megawatt erreichen
Der Ausbau der Produktionskapazitäten in Prenzlau auf 180 Megawatt ist nach Angaben des Unternehmens nahezu abgeschlossen, in Gaomi (China) werde der Ausbau auf 50 Megawatt schneller erreicht, so dass die Gesamtproduktionskapazität der aleo solar-Gruppe zusammen mit der Kapazität am Standort in Santa María de Palautordera (Spanien) im kommenden Jahr 250 Megawatt betragen werde. Für das Jahr 2008 erwartet der Vorstand der aleo solar AG ein starkes Jahresendgeschäft und einen Umsatz von mindestens 330 Millionen Euro bei einer weiterhin soliden EBIT-Marge. Für das Jahr 2009 wird die Prognose von 380 Mio. Euro Umsatz bekräftigt.

13.11.2008 | Quelle: aleo solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen