BaFin billigt Wertpapierprospekt des Solar-Unternehmens Conergy -Kapitalerhöhung wird durchgeführt

NULL

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) hat am Abend des 14. November 2008 den Wertpapierprospekt der Conergy AG für ein Kapitalerhöhung gebilligt. Damit kann der Hamburger Solar-Konzern seine Kapitalerhöhung über rund 400 Millionen Euro durchführen. Im August hatten die Aktionäre der Conergy AG auf der Hauptversammlung diese Kapitalerhöhung mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Hiernach konnte sich das Unternehmen mit 25 kritischen Aktionären einigen, die Widerspruch gegen die Kapitalerhöhung eingelegt hatten. Danach erfolgte die Eintragung des Beschlusses ins Handelsregister. Mit der Übernahme der Kapitalerhöhung durch die Banken Credit Suisse und Dresdner Kleinwort sowie der Billigung des Wertpapierprospekts durch die BaFin stehe einer erfolgreichen Durchführung der Kapitalerhöhung jetzt nichts mehr im Wege, berichtet Conergy in einer Pressemitteilung.

Vorstandvorsitzender Ammer: „Wir haben unsere wesentlichen Hausaufgaben gemacht und sind auf gutem Weg, wieder Geld zu verdienen“
„Der Hauptversammlungsbeschluss sowie die vollständige Übernahme der Kapitalerhöhung durch Credit Suisse und Dresdner Kleinwort zeigen erneut das Vertrauen, das Aktionäre und Banken in uns und unsere Restrukturierung haben“, so Dieter Ammer, Vorstandsvorsitzender der Conergy AG. „Bei Ihnen und auch den beiden Family Offices, die bereits heute Festbezugserklärungen über insgesamt 137 Millionen Euro abgegeben haben, möchte ich mich für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen bedanken. Aber auch bei unseren Kunden und Lieferanten, die uns in dieser harten Zeit die Treue gehalten haben. Wir haben jetzt alle notwendigen Mittel und Voraussetzungen, um Conergy weiter neu auszurichten und schon bald wieder ertragreich zu machen. Dies wollen wir unverändert mit aller Kraft und Detailfreude angehen“, so Ammer weiter.

Emissionserlöse in Höhe von insgesamt 399,3 Millionen Euro geplant
Im Zug der Kapitalerhöhung von rund 400 Millionen Euro sollen 363.000.000 neue Aktien zu einem Bezugspreis von je 1,10 Euro ausgegeben werden. Die Bezugsfrist soll am 18. November beginnen und am 2. Dezember 2008 enden. Der Emissionserlös wird laut Conergy insgesamt 399,3 Millionen Euro betragen. „Wir haben unsere wesentlichen Hausaufgaben gemacht und sind auf gutem Weg, wieder Geld zu verdienen. Deswegen trauen wir uns diesen Schritt auch in einem schwierigen Börsenumfeld zu. Denn wir haben dafür die Unterstützung der Banken und Kern-Aktionäre“, betont Dieter Ammer.

Festbezugserklärungen über 148 Millionen Euro
So werde die Leemaster Ltd., gehalten von Dr. Otto Happel, einem der gegenwärtigen Conergy Aktionäre, die Kapitalerhöhung unterstützen. Happel kommentiert: „Mit der Kapitalerhöhung kann Conergy das Kapitel der finanziellen Unsicherheit abschließen und verschafft sich wieder die notwendige Luft zum Atmen. Diesen Kurs werde ich mit einer Beteiligung an der Transaktion unterstützen.“ Zudem werde ein weiteres Family Office, die Athos Service GmbH, gehalten von der Familie Strüngmann, an der Kapitalerhöhung teilnehmen, berichtet Conergy. Insgesamt würden diese beiden Investoren im Rahmen der Kapitalerhöhung neue Aktien im Wert von insgesamt 137 Millionen Euro zeichnen. „Als einer der beiden Gründungsaktionäre der Conergy AG möchte auch ich mich über mein bestehendes Engagement hinaus mit weiteren 11 Millionen Euro an der Kapitalerhöhung beteiligen. Ich glaube an das Unternehmen und möchte das auch zeigen! Jetzt wollen wir Fremdkapital abbauen, die Zinsbelastung reduzieren und den Spielraum für unser weiteres Wachstum nutzen. Und gerade wegen dieser Kapitalerhöhung werden wir alle weiteren Möglichkeiten der Verbesserung der Conergy AG nutzen“, so Ammer weiter.
Die Kapitalerhöhung sei einer der letzten großen Bausteine, mit dem Conergy seine im November 2007 begonnene Neuausrichtung auf das Solargeschäft unterstützt. Die Mittel daraus will Conergy zur Tilgung des Brückenkredits in Höhe von 240 Millionen Euro sowie für einen Teil der Tilgung der syndizierten Kreditlinie nutzen. Des Weiteren will der Solar-Konzern die Zuflüsse zur Fortsetzung des Restrukturierungsprogramms und für das geplante Wachstum in den Jahren 2009 und 2010 verwenden.

17.11.2008 | Quelle: Conergy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen