Meyer Burger AG verkauft Photovoltaik-Produktionsausrüstung an WACKER SCHOTT Solar

NULL

Die Meyer Burger AG (Thun, Schweiz) hat mit der WACKER SCHOTT Solar GmbH einen wichtigen Auftrag für Draht- und Croppingsägen über ein Gesamtauftragsvolumen in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionenbetrages in Schweizer Franken geschlossen, berichtet Meyer Burger in einer Pressemitteilung. Die ersten Drahtsägen einschließlich der Innenlochtrennsägen sollen ab dem ersten Quartal 2009 an die WACKER SCHOTT Solar GmbH ausgeliefert werden.
In den Folgejahren sollen die übrigen Drahtsägen auf Basis eines Abrufvertrags gestaffelt ausgeliefert werden. Die Equipment-Lieferungen erfolgen im Zuge der Ausbaupläne des Gemeinschaftsunternehmens WACKER SCHOTT Solar mit Sitz in Jena. Mit diesem Auftragsabschluss unterstreiche die WACKER SCHOTT Solar GmbH die strategische Zusammenarbeit mit der Meyer Burger AG, heißt es in der Pressemitteilung. Innerhalb der „Multi-Source“-Strategie von WACKER SCHOTT Solar habe die Meyer Burger AG ihre Position als wichtiger Partner gegenüber namhaften Mitbewerbern gestärkt.

WACKER SCHOTT Solar sei von den Hightech-Trennsystemen und der Erfahrung von Meyer Burger überzeugt, hoch integrierte und automatisierte Herstellprozesse in der Wafering-Wertschöpfungskette der Photovoltaik bereit zu stellen, heißt es in der Pressemitteilung. Das gesamte Maschinenauftragsvolumen bestehend aus Draht- und Innenlochtrennsägen sei vorgesehen für eine voll integrierte Solarwafer-Fabrik mit einer Produktionskapazität von zirka einem Gigawatt im Jahr 2012.

01.12.2008 | Quelle: | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen