IBC SOLAR und SunSERVICE nehmen den ersten Megawatt-Solarpark in Bulgarien in Betrieb

NULL

Das Photovoltaik-Systemhaus IBC SOLAR AG (Bad Staffelstein) hat mit seinem lokalen Partner SunSERVICE die größte Photovoltaik-Freiflächenanlage Bulgariens errichtet. Auf der 4,5 Hektar großen Fläche in Paunovo, in der Nähe der Hauptstadt Sofia, produzieren über 13.000 PV-Module mit Dünnschichttechnologie und einer Nennleistung von über einem Megawatt (MWp) umweltfreundlichen Solarstrom für mehr als 350 Vier-Personen-Haushalte, berichtet IBC SOLAR in einer Pressemitteilung. Durch den Solarpark können im Vergleich zur herkömmlichen Energiegewinnung jährlich mindestens 900 Tonnen CO2-Ausstoß vermieden werden.
Das Solar-Kraftwerk wurde von IBC SOLAR geplant, von dem bulgarischen Partner SunSERVICE installiert und von InterSol JSC finanziert.

13.365 Dünnfilm-Module und 159 SMA-Wechselrichter
Die bulgarischen Kooperationspartner hatten das PV-Systemhaus IBC SOLAR aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Projektierung von solaren Großanlagen ins Boot geholt. Um die Anforderungen der Fläche, die Wirtschaftlichkeit und den späteren Service bestmöglich zu berücksichtigen, wählte IBC SOLAR 13.365 Dünnfilm-Module des Herstellers Kaneka aus, die zusammen mit den 159 SMA-Wechselrichtern optimal aufeinander abgestimmt sind. Die Montagesysteme wurden nach Vorgaben von IBC SOLAR vor Ort gefertigt, so dass ein Großteil der Wertschöpfung in Bulgarien erfolgte. So erfüllten die Systeme die IBC-Qualitätsstandards, was Witterungsbeständigkeit und Langlebigkeit angeht, heißt es in der Pressemitteilung.

Dünnschicht-Module liefern hohen Ertrag im Sommer und punkten bei diffusem Licht im Winter
Zur Kontrolle der Anlage hat IBC SOLAR gemeinsam mit SunSERVICE ein Video-Überwachungssystem geplant und umgesetzt, das von einem Servicegebäude aus gesteuert wird. Mit Hilfe des modernen Monitoring-Systems werden Leistung und Erträge des Solarparks kontinuierlich dokumentiert und die Investitionen in den Park langfristig gesichert. “Die Dünnschicht-Module stellen eine hohe Produktivität während der Sommerzeit sicher, und liefern auch Strom während der Winterzeit, wenn vor allem diffuses Licht vorherrscht”, erklärt Rumen Christov, General Manager bei SunSERVICE. “Der Park konnte dank der präzisen Planung des deutschen PV-Spezialisten IBC SOLAR in kürzester Zeit errichtet werden.”

Bis zu 40 Prozent mehr Sonneneinstrahlung als in Deutschland
Das Solarkraftwerk in der Nähe von Paunovo ist einzigartig in der Region: Es ist derzeit das größte in Bulgarien”, fügt Udo Möhrstedt, Vorstandsvorsitzender der IBC SOLAR AG hinzu. “Gerade Bulgarien und auch andere Märkte in Südosteuropa sind im Bereich der regenerativen Energien noch wenig entwickelt. Dabei ist beispielsweise Bulgarien geradezu prädestiniert für Solarparks. Die Sonneneinstrahlung ist dort durchschnittlich um bis zu 40 Prozent höher als in Deutschland. Sie sorgt für hohe Erträge, die dazu beitragen können, große Gebiete mit Energie zu versorgen.”

Solarstrom aus Großanlagen wird in Bulgarien 25 Jahre lang mit 0,37 Euro /kWh vergütet
Bulgarien bietet gute Voraussetzungen für Solarenergie. Im Schnitt treffen 1.500 Kilowattstunden Sonneneinstrahlung pro Jahr auf einen Quadratmeter. Zum Vergleich: In Deutschland sind es circa 1.000 kWh jährlich. Darüber hinaus fördert die bulgarische Gesetzgebung die Einspeisung von Solarstrom ins Netz ähnlich wie in Deutschland. Anlagen ab fünf Kilowatt bekommen ihren Strom mit 0,718 Lewa, also circa 0,37 Euro vergütet. Die Laufzeit beträgt derzeit 25 Jahre.

04.12.2008 | Quelle: IBC SOLAR AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen