8-Megawatt-Solarparks im spanischen Extremadura eingeweiht

NULL

Das spanische Unternehmen Valsolar 2006, S.L. und sein portugiesischer Geschäftspartner Cavalum SGPS, S.A. haben am 28. November in der autonomen Region Extremadura vier Solar-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von acht Megawatt (MW) eingeweiht. Die Photovoltaik-Nachführsysteme liefern durchschnittlich 26 Gigawattstunden Energie im Jahr, was den Bedarf von rund 8.300 Haushalten deckt und 25.000 Tonnen Kohlendioxid einspart, berichtet die Sputnik Engineering AG in einer Pressemitteilung. Zur Einweihung kamen 250 Personen, darunter auch die Bürgermeister der Dörfer Fuente de Cantos, La Albuera, Don Alvaro und Montemolín, wo die Solaranlagen ihren Strom produzieren. Für die Nachführsysteme erhalten die Betreiber Valsolar und Cavalum noch die erhöhte Einspeisevergütung, die das Königliche Dekret RD 661/2007 für bis Ende September in Betrieb genommene Solarstromanlagen garantiert.
Das Dekret gewährt eine höhere Vergütung für Anlagen bis 100 Kilowatt. Valsolar und Cavalum haben die vier Solarparks daher in Teilsysteme mit je 100 Kilowatt Leistung aufgeteilt. Für jede eingespeiste Kilowattstunde erhalten sie 45,51 Eurocent. Ingesamt kosteten die vier Solarparks rund 40 Millionen Euro. Valsolar rechnet damit, dass sich die Kosten nach zehn Jahren amortisieren.
Bei den Wechselrichtern haben sich Valsolar und Cavalum für 100-Kilowatt-Zentralwechselrichter der Sputnik Engineering AG entschieden. “Wir wissen, dass die Geräte gut sind. Daher haben wir SolarMax-Wechselrichter gewählt”, erklärt Valsolar-Unternehmenssprecherin Mónica Martins. Allein 2008 habe das Unternehmen 70 SolarMax-Wechselrichter installiert.

12.12.2008 | Quelle: Sputnik Engineering AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen