Australien: Regierung gibt Förderprogramm für erneuerbare Energien frei, “Sonnenstaat” Queensland schaltet auf Solarstrom um

NULL

Der australische Premierminister Kevin Rudd und die Premierministerin des Bundestaates Queensland, Anna Bligh, inspizierten am 14. 12. 2008 die Fortschritte des Solar-Kraftwerks in dem abgelegenen Ortes Windorah im Südwesten des Landes. Laut einer Pressemitteilung beträgt das Investitionsvolumen für dieses Projekt 4,5 Millionen Australische Dollar (AUD; 2.19 Mio. EUR). Das neue Solar-Kraftwerk wurde im Rahmen des australischen “Renewable Remote Power Generation”- Programms finanziert, und macht Windorah zur ersten Gemeinde, die in Queensland Solarenergie zur Stromerzeugung nutzt. Premierminister Rudd kündigte an, dass die Regierung in den kommenden 18 Monaten finanzielle Mittel im Umfang von 500 Millionen AUD (ca. 244 Mio. EUR) für den “Renewable Energy Fund” (REF) zur Verfügung stellen werde, um Investitionen zu fördern.
Rudd kündigte weiter an, dass 100 Millionen AUD (ca. 49 Mio. EUR) für die Jahre 2008 und 2009 bereitstünden, und weitere 400 Millionen AUD (ca. 196,5 Mio. EUR) für die Jahre 2009 und 2010. Der REF sei ins Leben gerufen worden, um die Kosten für Demonstrationsanlagen zu senken und Technologien zur Nutzung der erneuerbaren Energien zu entwickeln. Diese Technologien könnten laut Rudd in den kommenden Jahren eine entscheidende Rolle zur Energieversorgung von Australien sowie für die Energiesicherheit des Landes spielen.

Australische Regierung fördert Projekte mit erneuerbarer Energie
Der “Renewable Energy Fund” umfasst Programme für Energietechnologie-Demonstrationsanlagen und Forschungsvorhaben sowie für Bio-Kraftstoffe und Erdwärme-Projekte. Premierminister Rudd erwartet, dass die staatliche Förderung Solar-Projekte und andere Vorhaben zur Nutzung der Erneuerbaren vorantreibt, die Wirtschaft ankurbelt, Arbeitsplätze schafft und gleichzeitig das australische Klimaschutzprogramm “Carbon Pollution Reduction Scheme” unterstützt. Zusätzlich zum REF werden in Australien verschiedene Großprojekte im Rahmen des “Renewable Remote Power Generation”-Programms mit mehr als 50 Millionen AUD (ca. 24,6 Mio. EUR) unterstützt, die laut Pressemitteilung in Australien Investitionen für Projekte im Umfang von über 107 Millionen AUD (52.5 Mio. EUR) ausgelöst haben.

Große Parabolschüsseln versorgen abgelegenes Dorf mit Solarstrom
Das neue Solar-Kraftwerk in Windorah verwendet Parabolspiegel mit einem Durchmesser von 14 Metern, die das Sonnenlicht bündeln. Die Spiegel folgen mit Hilfe eines Nachführsystems dem Lauf der Sonne vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang. Laut Pressemitteilung ist das Kraftwerk mit einer neuartigen Software ausgestattet, die Wolken erkennen und vorhersagen könne und bei Bedarf ein Batteriesystem aktiviere, um die Stromversorgung sicherzustellen, bis die Wolke weiterzieht. Nachts und an Tagen mit bedecktem Himmel versorgen Diesel-Generatoren den Ort mit Strom. Alle fünf Parabolspiegel haben letzte Woche erstmals gemeinsam Solarstrom produziert, in das örtliche Netz eingespeist und auf diese Weise ungefähr 60 Haushalte und Unternehmen versorgt.

Solarkraftwerk könnte an einem sonnigen Tag das ganze Dorf versorgen
Unter idealen Bedingungen mit langer Sonnenbestrahlung und mit wenig Staub in der Luft könnte das Solarkraftwerk tagsüber genügend Strom für das gesamte Dorf produzieren und alle 100 Einwohner versorgen, heißt es in der Pressemitteilung. Solarenergie könnte die Stromversorgung der abgelegenen Orte in Australien revolutionieren, die nicht an das Elektrizitätsnetz angeschlossen sind und bisher mit Dieselgeneratoren versorgt werden. Die Landesregierung von Queensland habe mit dem Versorgungsunternehmen Ergon Energy (Rockhampton, Queensland, Australien) mehr als 3, 5 Millionen AUD (ca. 1.72 Mio. EUR) in das Solarkraftwerk in Windorah investiert. Zusätzlich habe die australische Regierung rund eine Million AUD (ca. 490.000 EUR) für dieses Projekt im Rahmen des “Renewable Remote Power Generation”-Programms beigesteuert, das vom Energieministerium Australiens durchgeführt wird. Das Solarkraftwerk in Windorah soll jährlich rund 300.000 Kilowattstunden Solarstrom produzieren, den Dieselverbrauch um zirka 100.000 Liter senken und 300 Tonnen Treibhausgasemissionen vermeiden. Ingenieure werden das System bis Februar 2009 testen, dann soll das Solarkraftwerk offiziell in Betrieb genommen werden.

18.12.2008 | Quelle: Regierung von Australien | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen