BMWi: 2008 war ein erfolgreiches Jahr für die Energieforschung

NULL

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat im Jahr 2008 mehr als 200 neue Projekte zur Erforschung, Entwicklung und Demonstration innovativer Energieeffizienz-Technologien gefördert. Damit seien Forschungsinvestitionen in Höhe von 230 Millionen Euro angestoßen worden, so das Ministerium in einer Pressemitteilung. Das BMWi leiste so einen wichtigen Beitrag zur Modernisierung der Energieversorgung Deutschlands. Die Förderpolitik des Bundeswirtschaftsministeriums konzentriere sich vor allem auf die strategisch wichtigen Bereiche „Moderne Kraftwerkstechnologien einschließlich CO2-Abtrennung und Speicherung“, „Brennstoffzellen/Wasserstoff“, „Energieoptimiertes Bauen“ sowie „Energieeffizienztechnologien in Industrie und Gewerbe“.
Im Jahr 2008 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit der „Speicherung elektrischer Energie“ einen neuen Schwerpunkt ins Leben gerufen. So wurden im Verbundprojekt „Linacore“ unter Federführung der Robert Bosch GmbH grundlegende Arbeiten zur Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Technologie vorangetrieben. An den Gesamtkosten des Vorhabens von 21 Millionen beteiligt sich das Bundeswirtschaftsministerium mit rund 12 Millionen.

Intensivere Forschungskooperation mit der Wirtschaft geplant
Trotz der schwierigen Wirtschaftslage sei für 2009 eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Industrie in Forschung und Entwicklung geplant, heißt es in der BMWi-Pressemitteilung. Gerade in Krisenzeiten seien Stetigkeit und Berechenbarkeit der Politik wichtig. Forschung und Entwicklung von Energieeffizienztechnologien müssten weiter ausgebaut werden. Das BMWi will im Jahr 2009 wie vorgesehen zusätzliche 15 Millionen Euro bereitstellen, um im angesichts abnehmender Ressourcen, steigender Preise und gestiegener Anforderungen an den Klimaschutz die technologische Entwicklung für eine sichere, bezahlbare und umweltverträgliche Energiepolitik zu forcieren. Auch die Beteiligten in der Wirtschaft seien zu mehr Engagement in den nächsten Jahren aufgerufen.
Weitere Informationen: Forschungsjahrbuch Erneuerbare Energien 2007/2008: http://www.forschungsjahrbuch.de

03.01.2009 | Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen