Sharp Solar-Botschafter Rosi Mittermaier und Christian Neureuther beim ExtremWetterKongress

NULL

Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation GmbH veranstaltet vom 19. bis 21. Februar 2009 den vierten ExtremWetterKongress in Bremerhaven. Die Sharp Electronics (Europe) GmbH unterstützt den Kongress unter anderem mit den prominenten Solar-Botschaftern Rosi Mittermaier und Christian Neureuther. Im Rahmen des Vortragsprogramms diskutieren neben den Solar-Botschaftern Vertreter aus Wissenschaft, Medien und Politik über Klimaänderungen und die Möglichkeiten, mit Hilfe von Photovoltaik das Klima zu schützen. Der ExtremWetterKongress soll als größter europäischer Kongress zu diesem Thema einem breiten Publikum die Ursachen, Folgen und Hintergründe der Klimaänderung präsentieren.
Mit einer Podiumsdiskussion und der offiziellen Pressekonferenz am Eröffnungstag nehme das erfolgreiche Sportlerpaar gleich an zwei Programmpunkten des ExtremWetterKongresses teil, betont Sharp in der Pressemitteilung. „Die globale Erderwärmung aufzuhalten, ist eine der wichtigsten Aufgaben der Zeit“, sagt Christian Neureuther. „Dabei geht es vor allen Dingen um ein Umdenken in der Energiepolitik – es gibt keine Alternative zu erneuerbaren Energien. Photovoltaik ist eine der besten Möglichkeiten, das Klima zu schützen. Wir wollen das Bewusstsein dafür schärfen und die Nutzung von Solarstrom weiter vorantreiben.“ Rosi Mittermaier ergänzt: „Als Betreiber von mehreren Photovoltaik-Anlagen stehen wir zu hundert Prozent hinter dieser umweltfreundlichen Art der Stromerzeugung. Sharp ist einer der weltweit führenden Hersteller von Solarprodukten und ein idealer Partner für unser Umweltengagement.“

Gigawatt-Solarfabrik wird in Sakai, Japan, gebaut
Daneben ist Sharp auch mit einem Vortrag über ein solares Großprojekt auf dem Kongress vertreten. Kenichi Takahashi, Manager von Sharp Energy Solution Europe (SESE), stellt Sharps Industriekomplex des 21. Jahrhunderts im japanischen Sakai vor. Dort soll die weltweit erste Gigawatt-Solarzellenfabrik entstehen, in der ab 2010 sowohl Dünnschicht-Solarmodule als auch LCD-Panels produziert werden sollen. Sharp will mit der Errichtung einer 28 Megawatt Solarstromanlage auf den Fabrikdächern und dem benachbarten Gelände die Stadt Sakai in ihren Plänen unterstützen, eine Metropole mit geringem CO2-Ausstoß zu werden. „Mit hoher Innovationskraft und großen Investitionen setzt Sharp hier ein deutliches Zeichen für Photovoltaik als Zukunftsenergie. Dieses Großprojekt wird auch über die Grenzen Japans hinaus als Vorbild fungieren und zeigen, wie ein Großwirtschaftsraum nachhaltig entwickelt werden kann“, so Takahashi.
Weitere Informationen zum ExtremWetterKongress unter: http://www.extremwetterkongress.de

20.02.2009 | Quelle: Institut für Wetter- und Klimakommunikation GmbH; Sharp Electronics (Europe) GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen