Photovoltaik-Meilenstein: First Solar unterschreitet Modulproduktionskosten von einem US-Dollar pro Watt

NULL

Der Photovoltaik-Hersteller First Solar, Inc. (Tempe, Arizona, USA) hat am 24.02.2009 bekanntgegeben, die Produktionskosten für Solar-Module im vierten Quartal auf durchschnittlich 0,98 US$ (ca. 0,76 Eurocent) pro Watt gesenkt zu haben. Die symbolische Marke von einem US-Dollar pro Watt ist damit zum ersten Mal von einem Solarenergie-Unternehmen unterschritten worden. „Diese Errungenschaft stellt einen Meilenstein in der Entwicklung nachhaltiger Energielösungen in der Solarindustrie dar“, sagte Mike Ahearn, Vorstand von First Solar. „First Solar ist stolz, den Weg in eine saubere und kostengünstige Energieversorgung mit Sonnenenergie zu weisen, und damit eine echte Alternative zu fossilen Ressourcen anbieten zu können“, ergänzte Ahearn.
First Solar hat seine kommerzielle Produktion im Jahre 2004 aufgenommen. Seither ist die Produktionskapazität um etwa 2.500 Prozent auf über 500 Megawatt (MW) im Jahr 2008 gewachsen. 2009 soll die jährliche Kapazität noch einmal auf über ein Gigawatt (GW) verdoppelt werden. Dies entspreche der Leistung eines durchschnittlichen Atomkraftwerks, betont First Solar in der Pressemitteilung Diese Steigerungen gehen mit einer rapiden Kostensenkung einher. Die Produktionskosten sind seit 2004 von über 3 US-Dollar pro Watt um mehr als zwei Drittel auf unter einen US-Dollar pro Watt reduziert worden. First Solar ist zuversichtlich, dass weitere Kostensenkungen auf der Basis des noch nicht ausgeschöpften Potenzials von First Solars Technologie und Herstellungsprozesses möglich sind.

Herstellerverantwortung über den gesamten Produktlebenszyklus
First Solar ist nicht nur bestrebt, Solarenergie günstiger zu machen, sondern verfolgt auch ambitionierte Umweltziele, betont das Unternehmen. First Solar übernimmt die Herstellerverantwortung über den gesamten Produktlebenszyklus. First Solar-Module verfügen laut Hersteller im Vergleich zu allen anderen Technologien über die beste CO2-Bilanz. Zudem hat das Unternehmen branchenweit das erste umfassende und vorfinanzierte Rücknahme- und Recyclingprogramm etabliert. Die Ausgangsstoffe der zurückgenommenen Module können bereits zu 90 % wiederverwertet werden.

Zukunftsorientierte Förderung ermöglichte den Produktionsausbau und damit die Kostensenkungen
Mike Ahearn verweist ausdrücklich auf die unterstützende Rolle der Regierungen in Deutschland und anderen Ländern: „Ohne zukunftsorientierte politische Programme zur Förderung der Solarenergie wären wir nie in der Lage gewesen, so stark in den Produktionsausbau zu investieren und damit die erzielten Kostenreduktionen zu erreichen“, sagte er. „First Solars Fokus auf die Reduzierung der Produktionskosten wird weiteres Wachstum auch in Zeiten sinkender Förderung ermöglichen. Schon heute zahlen sich die Investitionen aus, da sie eine umweltschonende Energieversorgung forcieren und tausende neue und zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen.“

Solarenergie kann eine bedeutende Rolle bei der erfolgreichen Bekämpfung des Klimawandels spielen
„Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Solarindustrie,“ sagte Ken Zweibel, der langjährige Begleiter der Solarbranche und frühere Leiter des „Thin Film Partnership Program“ des U.S. National Renewable Energy Laboratory (NREL), der gegenwärtig als Director des Institute for the Analysis of Solar Energy an der George Washington University tätig ist. „Um der Klimaproblematik sinnvoll zu begegnen, brauchen wir Energietechnologien, die günstig und skalierbar sind und über den gesamten Produktlebenszyklus geringe Umweltauswirkungen haben. Mit dieser Ankündigung liefert First Solar einen weiteren Beweis, dass Solarenergie in der Lage ist, eine bedeutende Rolle bei der erfolgreichen Begegnung des Klimawandels zu spielen.“

Photovoltaik-Kraftwerke werden ohne Wasser, Luftemissionen oder Abfallströme betrieben
First Solar produziert Solarmodule mit einer fortschrittlichen Halbleitertechnologie und bietet umfassende Photovoltaik-Lösungen, die die Kosten für Solarstrom erheblich reduzieren. Indem das Unternehmen saubere, erneuerbare Elektrizität zu wettbewerbsfähigen Preisen ermöglicht, liefert es eine wirtschaftliche und umweltverantwortliche Alternative zur traditionellen Stromerzeugung auf der Basis fossiler Brennstoffe. Die Photovoltaik-Kraftwerke von First Solar werden ohne Wasser, Luftemissionen oder Abfallströme betrieben. First Solar setzte den Maßstab für umweltverantwortliches Produktlebenszyklusmanagement, indem es das branchenweit erste umfassende Rücknahme- und Recyclingprogramm für Solarmodule eingeführt hat. Von der Rohstoffbeschaffung bis zur Rücknahme und zum Recycling am Ende des Lebenszyklus konzentriert sich First Solar auf die Entwicklung kosteneffizienter Lösungen für erneuerbare Energien, die die Umwelt schützen.

25.02.2009 | Quelle: First Solar, Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen