Photovoltaik-Produktionsanlagenhersteller Roth & Rau AG steigert Umsatz auf rund 272 Millionen Euro

NULL

Das Geschäftsjahr 2008 stand für den Roth & Rau-Konzern erneut im Zeichen des Wachstums. Der Umsatz des Anbieters von Plasmaprozess-Systemen und Produktionsanlagen für die Antireflexbeschichtung von Solarzellen für die Photovoltaikindustrie wuchs nach vorläufigen Berechnungen um 126 Millionen Euro auf rund 272 Millionen Euro und lag damit 8,8 % über dem prognostizierten Wert von 250 Millionen Euro. Wesentlicher Umsatztreiber war unverändert das Geschäft mit Produkten und Dienstleistungen für die Photovoltaik-Industrie. Hier profitierte Roth & Rau von der weltweit gestiegenen Nachfrage nach Produktionsanlagen für die Solarzellenfertigung.
Auch auf der Ertragsseite konnte Roth & Rau deutlich zulegen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verdoppelte sich von 14 Millionen Euro auf 28 Millionen Euro. Die EBIT-Marge kletterte von 9,5 % im Jahr 2007 auf 10,4 % im abgelaufenen Geschäftsjahr und konnte den Zielwert von 10,0 % damit deutlich übertreffen. Die Profitabilitätssteigerung sei im Wesentlichen auf die konsequenten Kostensenkungs- und Optimierungsmaßnahmen im Materialmanagement vor allem bei Turnkey-Projekten und auf den gestiegenen Umsatzanteil des Geschäfts mit Einzelanlagen und Softwareautomation zurückzuführen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
Diese Entwicklungen drückten sich vor allem in der von 81,0 % auf 75,4 % gesunkenen Materialaufwandsquote aus. Deutlich gestiegen ist hingegen der Personalaufwand, der sich auf 20 Millionen Euro nach 8 Millionen Euro im Vorjahr belief. Hierin spiegelt sich der weitere Ausbau der Personalkapazitäten im abgelaufenen Geschäftsjahr wider. Das Konzernergebnis verbesserte sich um 10 Millionen Euro auf 22 Millionen Euro (2007: 12 Mio. €). „2008 war ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr für uns. Wir haben nicht nur unsere Umsatz- und Ergebnisziele übertroffen sondern auch unsere Marktposition in den wichtigsten Kernmärkten gefestigt und in bestimmten Bereichen sogar ausgebaut. Zudem haben wir wesentliche strategische Meilensteine erreicht. Mit dem Ausbau unseres internationalen Service- und Vertriebsnetzwerks und der Erweiterung unseres Produktportfolios um weitere Wertschöpfungsschritte haben wir die Basis für das langfristige weltweite Wachstum geschaffen“, sagt Dr. Dietmar Roth, Vorstandsvorsitzender der Roth & Rau AG.

Erster Turnkey-Großauftrag über 26 Millionen Euro von Millinet Solar
Mit einem Auftragsbestand zum 31. Dezember 2008 in Höhe von 213 Mio. € und liquiden Mitteln von rund 92 Mio. € ist Roth & Rau nach eigenen Angaben gut für das neue Geschäftsjahr gerüstet. Auch wenn zumindest im ersten Halbjahr 2009 eine Abkühlung der Nachfrage im Photovoltaik-Markt zu erwarten sei, blickt Dr. Roth vorsichtig optimistisch in die Zukunft: „Einen ersten Turnkey-Großauftrag über 26 Millionen Euro konnten wir im Januar von Millinet Solar gewinnen. Dies zeigt uns, dass wir als einer der führenden Anbieter in diesem Bereich sehr gut positioniert sind, um auch in einem schwierigen Marktumfeld erfolgreich agieren zu können.“Insgesamt gingen in den ersten Wochen des neuen Jahres bereits Aufträge in Höhe von 41 Millionen Euro ein. „Auch was die Finanzierung unserer strategischen Vorhaben 2009 angeht sind wir gut aufgestellt. Durch die Erlöse aus der Kapitalerhöhung im April 2008 und den Abschluss des Konsortialkreditvertrags haben wir uns frühzeitig den nötigen finanziellen Spielraum gesichert“, ergänzt Finanzvorstand Carsten Bovenschen.
„Eine Aussage zur Geschäftsentwicklung im Jahr 2009 ist zum jetzigen Zeitpunkt, insbesondere vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise und dem damit verbundenen restriktiven Kreditvergabeverhalten der Geschäftsbanken, noch mit vielen Unsicherheiten behaftet. Auf Basis unseres Auftragsbestands, der mit etwa 140 bis 150 Millionen Euro zum Konzernumsatz 2009 beitragen wird, gehen wir nach konservativen Berechnungen für das Gesamtjahr 2009 von einem Umsatz im Bereich zwischen 245 und 270 Millionen Euro aus, wobei es unser erklärtes Ziel ist, Marktanteile zu gewinnen. Gleichzeitig arbeiten wir an einer weiteren Verbesserung der operativen EBIT-Marge. Wir werden die Investitionsbereitschaft im Bereich der Photovoltaik in den nächsten Monaten genau beobachten und bei neuen Erkenntnissen die Umsatz- und Ergebnisplanung für das laufende Geschäftsjahr konkretisieren“, erklärt Bovenschen.
Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 sowie detailliertere Informationen zum Geschäftsverlauf werden mit dem Geschäftsbericht am 30. März 2009 veröffentlicht.

25.02.2009 | Quelle: Roth & Rau AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen