Solar-Kongresse und Messe für Produktionsequipment vom 4. bis 6. März in München

NULL

Rund 300 internationale Aussteller präsentieren vom 4. bis 6. März 2009 auf der „Photovoltaik Technology Show Europe“ auf 20.000 Quadratmetern Maschinen zur Herstellung von Solarmodulen sowie den benötigten Vorläuferprodukten. Insgesamt werden über 10.000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet, so der Veranstalter PHOTON, der weltgrößte Verlag für Solarenergie. Gleichzeitig finden vier Kongresse statt, die sich mit Solar-Silizium und Produktionstechnologien befassen sowie Investitionsmöglichkeiten und die Perspektiven der Versorgungsunternehmen thematisieren.
Auf der 6. Solarsilizium-Konferenz waren im vergangenen Jahr viele Unternehmen anwesend, die sich auf UMG-Silizium konzentrieren. Ob sich mit der Nutzung von metallurgischem Silizium ein neuer Trend abzeichnet, um welche Qualität es sich bei dem Material handelt und wer Zugang dazu hat, soll die Konferenz beantworten. Am 4. und 5. März 2009 beschäftigt sich die 4th PV Production Equipment Conference, die letztes Jahr in Shenzhen und München großen Anklang fand, mit dem aktuellen Stand der Produktionstechnik. Der erste Tag widmet sich dem kristallinen Silizium, der zweite hat den Schwerpunkt Dünnschichtmodule.

Neue Methode zur Wafer-Produktion
Über ein neues Verfahren zur Herstellung besonders dünner Solar-Wafer, das zugleich den Siliziumausschuss heutiger Sägeverfahren verhindert wird US-Unternehmen Silicon Genesis auf der 4. Photovoltaik-Equipmentkonferenz berichten. Der Prozess, bei dem Siliziumplatten per Protonen- und Laserstrahl gespaltet werden, erlaubt die Fertigung von nur 50 Mikrometer dünnen Wafern – das ist nur rund ein Viertel dessen, was bei der Herstellung von Solarzellen bislang Stand der Technik ist. Die Oberfläche dieser Siliziumfolie ist, ohne dass sie poliert wurde, um ein Vielfaches glatter als die herkömmlichen Wafer. Dass die Wafer von Silicon Genesis auch als Solarzellen funktionieren, haben sie bereits bewiesen, berichtet PHOTON in der März-Ausgabe. Auf 13,2 Prozent Wirkungsgrad sei eine Solarzelle aus einem nur 40 Mikrometer dicken Wafer im Laborversuch gekommen, zitiert PHOTON Francois J. Henley, den Präsidenten der Silicon Genesis Corp (Sigen), der am 4. März in München referiert. Ein 275 Mikrometer dicker Referenz-Wafer aus konventionellem Material, der den gleichen Zellprozess durchlaufen hatte, habe es zwar auf 14,6 Prozent gebracht, doch wenn man die Zellprozesse für die Sigen-Wafer optimieren würde, könne man noch eine Menge erreichen.

Solarzellen aus dem Tintenstrahldrucker
Das israelische Start-up-Unternehmen Xjet kündigte einen Drucker an, der die Kontakte auf der Frontseite von Solarzellen schneller, feiner und vor allem berührungslos erzeugt. Die Metallisierung per Tintenstrahldrucker erfolgt mit 100.000 Düsen, die eine Lösung mit feinsten Silberpartikeln auf Silizium-Wafer sprühen und soll die Silberpasten ersetzen, die bislang im Siebdruck aufgebracht wurden. Ofir Baharav, Geschäftsführer von Xjet, hält auf der 4th PV Equipment Conference (Part 1 – c-Si) in München am 4. März den Vortrag „Inkjet-technology: A new high-speed metalization printer“.

Photovoltaik für Investoren
Investitionsmöglichkeiten in der Photovoltaik-Branche – vom Aufbau neuer Unternehmen, Fusionen und Übernahmen (M&A) über Solarkraftwerke bis hin zur klassischen Aktie oder Fondsbeteiligung – sind Gegenstand der PV Investors Conferences am 5. März. Dort geben Experten ihre Einschätzung zur Marktentwicklung, diskutieren den Stand unterschiedlicher Technologien und präsentieren Investitionsmodelle. Abgerundet werden die Konferenzen durch Präsentationen börsennotierter Solarunternehmen.

2nd Solar Electric Utility Conference
In kurzer Zeit hat sich die Photovoltaik im Kreis der Stromerzeuger etabliert. Nun gilt es, technische und nichttechnische Herausforderungen zu bewältigen. Die von PHOTON ausgerichtete Konferenz bietet am 6. März 2009 eine Diskussionsplattform für alle Akteure der Branche, von den Versorgungsunternehmen bis hin zu Photovoltaikunternehmen und Investoren.
Weitere Infos sowie Teilnahmekarten unter http://www.photon-expo.com. Soweit noch verfügbar sind Karten auch an der Tageskasse erhältlich.

27.02.2009 | Quelle: PHOTON | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen