US-Energieversorger FPL plant 25 MW Photovoltaik-Kraftwerk im Regierungsbezirk DeSoto (Florida)

NULL

Der Stromversorger Florida Power & Light Company (FPL; Arcadia, Florida) berichtete am 26.02.2009, das Unternehmen habe mit dem Bau seines „DeSoto Next Generation Solar Energy Center“ begonnen. Laut Pressemitteilung wird diese Photovoltaikanlage Florida erstmalig mit Solarstrom im Kraftwerksmaßstab versorgen. Das Solar-Kraftwerk mit einer Nennleistung von 25 Megawatt (MWp) soll bis Ende 2009 fertig gestellt werden. Für das DeSoto-Solarkraftwerk sollen 90.000 Photovoltaik-Module auf 730.000 Quadratmetern Land installiert werden, die dann Solarstrom für mehr als 3.000 Haushalte oder 20 % der Bevölkerung des Regierungsbezirks Elektrizität produzieren sollen.
Für das DeSoto Next Generation Solar Energy Center sollen Solarmodule der SunPower Corporation (San Jose, Kalifornien) verwendet werden, die in Nachführsysteme (Tracker) von SunPower integriert werden. Die Solarmodule auf dem Tracker folgen dem Lauf der Sonne, womit laut SunPower im Vergleich zu fest installierten Photovoltaik-Anlagen bis zu 25 % mehr Solarstrom erzeugt werden kann. „Wir sind stolz darauf, das Unternehmen zu sein das Florida mit Solarenergie im gewerblichen Maßstab versorgen wird“, sagte Jim Robo, Präsident und Vorstand der FPL-Gruppe.

Solarkraftwerk soll Arbeitsplätze schaffen, Treibhausgasemissionen mindern und Steuereinnahmen bringen
Das Solar-Kraftwerk werde dem Bezirk DeSoto erhebliche wirtschaftliche Vorteile verschaffen, indem es während der Bauphase mehr als 200 Arbeitsplätze schaffe und ab Ende 2010 jährlich für Steuereinnahmen in Höhe von mehr als zwei Millionen US-Dollar (1,59 Millionen EUR) sorge. Über die Lebensdauer der Photovoltaikanlage sollen mehr als 532.000 Tonnen Treibhausgasemissionen vermieden werden. Außerdem könne auf die Verbrennung von 277.000 Barrel Öl sowie von 198 Millionen Kubikmetern Erdgas in Florida verzichtet werden, heißt es in der Pressemitteilung. Das PV-Kraftwerk DeSoto sei eines von drei momentan in Florida im Bau befindlichen neuen Solarkraftwerken von FPL, die zusammen eine Nennleistung von 110 MW haben werden. Im Dezember 2008 habe FPL mit dem Bau eines Hybrid-Solarkraftwerks begonnen, das nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2010 eine Nennleistung von 75 MW haben soll. FPL plane eine dritte Anlage mit einer Nennleistung von 10 MW am Kennedy Space Center der NASA. „Wir stellen uns Florida als einen ‚CleanTech Corridor’vor: Die gesamte Halbinsel des Bundesstaats soll mit Projekten zur Nutzung erneuerbarer und sauberer Energiequellen überspannt werden“, sagte Robo.

04.03.2009 | Quelle: FPL | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen