Indien: ACME will solarthermische Kraftwerke mit einer Nennleistung von bis zu 1 GW bauen

NULL

Das US-Unternehmen eSolar Inc. (Pasadena, Kalifornien), Hersteller von modularen, skalierbaren solarthermischen Kraftwerken berichtete am 3. März, 2009, dass die ACME-Gruppe (Haryana, Indien) in den kommenden zehn Jahren Kraftwerke mit Technologie mit einer Nennleistung von bis zu 1.000 Megawatt (MW) in Indien bauen will. Laut Pressemitteilung hat eSolar den Technologiekonzern ACME als Hauptlizenznehmer ausgewählt, der eSolar exklusiv in Indien vertreten soll.
Die Vereinbarung verbinde die Ressourcen beider Unternehmen zur vollständigen Umsetzung von Solar-Projekten von der technologischen Entwicklung über die Produktion von Systemkomponenten bis hin zum Betrieb der Kraftwerke. Laut Pressemitteilung will ACME außerdem 30 Millionen US-Dollar (23,7 Millionen EUR) in eSolar investieren. „eSolar hat es als erstes Unternehmen geschafft, Solarenergie wettbewerbsfähig mit fossilen Brennstoffen zu machen“, sagte Bill Gross, Vorstand von eSolar. „Die 30 Millionen US-Dollar-Investition von ACME beweist das Vertrauen in unsere Technologie. Wir engagieren uns mit hervorragenden Partnern wie ACME, um so schnell wie möglich Solarkraftwerke rund um den Globus zu realisieren“.

Bis zu 1.000 MW Solarthermie-Kapazität geplant
Die Partnerschaft mit ACME sei die erste internationale Lizenzvergabe, berichtet eSolar. Als Hauptlizenznehmer werde ACME solarthermische Kraftwerke in Indien finanzieren, errichten und betreiben, aber auch anderen Unternehmen die eSolar-Technologie zum Bau von Solarkraftwerken verfügbar machen. Laut Pressemitteilung hat ACME bereits Verhandlungen über Strombezugsvereinbarungen mit einer Nennleistung von insgesamt 250 MW geschlossen, mit dem Bau des ersten Projekts mit 100 MW Leistung soll noch in diesem Jahr begonnen werden. ACME plane in den nächsten zehn Jahren Solar-Kraftwerke mit einer Nennleistung von insgesamt bis zu 1.000 MW in Indien zu errichten, heißt es weiter. „Die Systeme von eSolar stellen eine praktikable, kosteneffiziente Lösung dar, um die wachsende Nachfrage nach Energie in Indien schnell und skalierbar zu decken“, sagte Manoj Upadhyay, Vorstandsvorsitzender der ACME-Gruppe. Atul Sabharwal, Geschäftsführer des Unternehmens kommentierte: „Unsere Zusammenarbeit mit eSolar ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Erreichung des gemeinsamen Ziels, zu fossilen Brennstoffen wettbewerbsfähige Solar-Kraftwerke bereitzustellen“.

09.03.2009 | Quelle: eSolar Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen