SunRay Renewable Energy will 25 MW-Freiflächen-Solarkraftwerk in Italien bauen

NULL

Die SunRay Renewable Energy mit Sitz auf Malta meldet in einer Pressemitteilung den Baubeginn eines Photovoltaik-Großprojekts in Italien. Der Solarpark in Montalto di Castro (Provinz Viterbo, Region Latium) werde für SunRay errichtet und soll durch das Tochterunternehmen Cassiopea PV betreiben werden. Mit zirka 80.000 Solarmodulen und einer Gesamt-Nennleistung von 24 Megawatt soll das Solarkraftwerk jährlich rund 40.000 Megawattstunden (MWh) Solarstrom erzeugen und auf diese Weise rund 22.000 Tonnen CO2-Emissionen vermeiden, berichtet SunRay. Damit trage das Solar-Kraftwerk wesentlich zum Erreichen der italienischen Klimaziele im Rahmen des Kyoto-Protokolls bei.
Für die Bauarbeiten sollen in den ersten 12 Monaten mehr als 200 Personen beschäftigt werden, nach Fertigstellung sollen mehr als 20 Mitarbeiter das Kraftwerk 25 Jahre lang betreiben. Der Bau sorge durch den Bedarf an Ingenieuren und Spezialisten für den Landschaftsbau sowie in der Gastronomie für lokale Wertschöpfung, betont SunRay.

Neue Arbeitsplätze und Wertschöpfung vor Ort
Sunrays Entwicklungschef Giora Salita kommentiert: „Dieses Vorhaben ist in Übereinstimmung mit unseren Geschäftsprinzipien entwickelt worden, die vorsehen, die Wertschöpfung vor Ort sicherzustellen und auszubauen. Wir haben eng mit der Region Latium und der Provinz Viterbo zusammengearbeitet sowie mit dem Netzbetreiber Terna und vor allem mit der Bevölkerung von Montalo, die sowohl von den neuen Arbeitsplätzen als auch von zusätzlichem Umsatz in den nächsten 25 Jahren profitieren wird. Wir erwarten, dass dieses Projekt einen Trend setzen wird und erneuerbare Energien sowohl in Grundschulen auch an weiterführenden Schulen thematisiert werden, zunächst in Montalto di Castro, dann in der Region Latium und sogar darüber hinaus.“

Verhandlungen mit einem weltweit führenden Photovoltaik-Systemintegrator
Obwohl der Solarpark einer der größten seiner Art in Europa werden soll, werde das Solar-Kraftwerk nahtlos an die Landschaft angepasst, betont Sunray Renewable Energy. Die Photovoltaikanlage sei entworfen worden, um das Ökosystem zu schützen, indem neue Vegetation ermöglicht wird und künftig Gras außerhalb und im Solarpark wachsen könne. „Wir befinden uns in der abschließenden Verhandlungsphase hinsichtlich der Beschaffung und Installation mit einem der weltweit führenden Photovoltaik-Systemintegratoren“, sagte Yoram Amiga, Vorstand von SunRay Renewable Energy. Die Solarstrom-Produktion in Montalto di Castro werde den Verbrauch vor Ort weit übersteigen und der Solarpark könne mit der Solarstrom-Netzeinspeisung einen wichtigen Beitrag zur italienischen Stromversorgung leisten.

09.03.2009 | Quelle: SunRay Renewable Energy group | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen