Umfrage: Klimaschutz und erneuerbare Energien haben höchste Priorität

NULL

Die deutsche Bevölkerung macht ihrem Ruf als „Weltmeister für erneuerbare Energien“ alle Ehre. Der Schutz des Klimas ist den meisten Deutschen so wichtig, dass sie aus diesem Grund in erneuerbare Energien investieren würden. Dies ergab eine repräsentative Emnid-Umfrage des Solar-Heizsystemherstellers Solvis. Knapp 70 Prozent der Deutschen möchten demnach in erneuerbare Energien investieren, um dem Klimawandel entgegenzuwirken und etwas für die Umwelt zu tun. Nur 7,5 Prozent finden hingegen, dass sich die Investition in erneuerbare Energien überhaupt nicht lohnt.
Am stärksten ausgeprägt ist die Investitionsbereitschaft in erneuerbare Energien in der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen mit fast 75 Prozent. „Der Schutz des Klimas rückt bei vielen Menschen immer stärker in den Blickpunkt“, sagt Helmut Jäger, Geschäftsführer bei Solvis. „Viele möchten selbst aktiv zum Umweltschutz beitragen und sind dafür auch bereit, entsprechende Investitionen zu tätigen.“

Wert des Eigenheims steigt durch Investitionen in erneuerbare Energien
Einen großen Anreiz, auf erneuerbare Energien umzusteigen, sehen 53 Prozent der Befragten in der langfristigen Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen. Zudem zeigt der Gasstreit in Russland Spuren: 54 Prozent der Deutschen möchten in erneuerbare Energien investieren, um sich langfristig eine konstante Energieversorgung zu sichern. Den Wert der eigenen Immobilie mit umweltfreundlichen Energien zu steigern – das halten vor allem ältere Menschen für erstrebenswert. Rund ein Drittel der 50- bis 59-Jährigen meint, dass sich eine Umstellung auf saubere Energien auch deshalb lohnt, weil sich dadurch der Wert des Eigenheims maßgeblich steigern lässt.

12.03.2009 | Quelle: Solvis GmbH & Co KG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen