TEC-Institut meldet überraschende Forschungsergebnisse zu Aufständerungswinkeln von Photovoltaik-Modulen

NULL

Das TEC-Institut für technische Innovationen in Waldaschaff (Bayern) hat im Auftrag von ANTARIS SOLAR in Langzeitstudien Erkenntnisse zur Ertragsmaximierung bei der Ausrichtung von Photovoltaik-Modulen bei Flachdächern gesammelt. Es testet derzeit in Langzeitmessungen die Energieerträge von polykristallinen und Dünnschicht-Solarzellen unter verschiedenen Neigungswinkeln und Ausrichtungen. Die Testreihen laufen bereits seit Oktober 2007 und soll mindestens bis zum Frühjahr 2010 fortgesetzt werden. Die bisherigen Messungen ergaben, dass sich zwar die polykristallinen Solarzellen so verhielten wie es nach den verschiedenen Einstrahlungs-Schablonen einschlägiger Institutionen zu erwarten war, jedoch hätten sich bei amorphen Dünnschicht-Solarzellen deutliche Abweichungen ergeben, die weit ungünstiger ausgefallen seien, als nach der gängigen Expertenmeinung bislang zu erwarten gewesen sei.
Die gewonnenen Erkenntnisse würden näher untersucht, so Dipl.-Ing. (FH) Zentgraf, Leiter der Forschungsabteilung für Photovoltaik.

Aufständerung nicht unbedingt erforderlich; Ertragsprognose ratsam
Laut Zentgraf sind die Resultate auch als Entscheidungshilfen bei der Planung eventueller Aufständerungen auf schwach geneigten Dächern interessant: „Es sieht ganz danach aus, dass man bei Dächern mit flacher Neigung auf eine kostspielige Aufständerung der Photovoltaik-Anlage verzichten kann“, sagt Zentgraf.
Fazit sei, dass jeder, der mit seiner Solarstromanlage einen optimalen Jahresertrag erzielen will, sich vorab über den benötigten Neigungswinkel und die Ausrichtung seiner Photovoltaik-Module informieren sollte. Dazu biete sich eine Ertragsprognose an – eine Sache von weniger als einer Stunde auf den derzeit laufenden Photovoltaik-Kalkulationsprogrammen und ein Muss im Angebot eines jeden Photovoltaik-Unternehmens.

Die zwischenzeitlichen Ergebnisse dieser Untersuchungsreihe sind nachzulesen auf der Homepage des TEC-Institutes für technische Innovationen unter www.tec-institut.de
Das TEC-Institut für Technische Innovation widmete sich zunächst ausschließlichen der Erforschung der Gravitation und ihrer Wechselwirkung mit anderen Grundkräften. Mittlerweile hat es sein Arbeitsfeld um die Photovoltaik-Forschung erweitert.

11.05.2009 | Quelle: TEC-Institut für Technische Innovation GmbH & Co. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen