Energieversorger PG&E fördert Solar-Bildung an kalifornischen Schulen mit 250.000 US-Dollar

NULL

Der US-amerikanische Energieversorger Pacific Gas and Electric Company (PG&E; San Francisco, Kalifornien) berichtete am 07.05.2009, das Unternehmen plane 23 Schulen in seinem Versorgungsgebiet mit insgesamt 250.000 US-Dollar im Rahmen seiner „Bright Ideas“-Initiative zu fördern. Das Programm soll den Schulbezirken helfen, den Energieverbrauch zu senken, Kosten einzusparen und Schülern ökologische Verantwortung nahezubringen. Laut Pressemitteilung ist das Programm Teil der umfassenderen „Solar Schools“-Initiative des Unternehmens und soll das Wissen über erneuerbare Energien in nord- und zentralkalifornischen Schulen fördern.
PG&E plant für das Jahr 2009, qualifizierten Lehrern, Schulleitern und Gebäudeverwaltern bis zu 10.000 US-Dollar (7.370 Euro) Fördermittel bereitzustellen. Damit will das Unternehmen Maßnahmen unterstützen, wie beispielsweise pädagogisch wertvolle Solar-Projekte, Energie- und Umweltprogramme für Jugendliche, Klassenfahrten zu den Themen erneuerbare Energien und Naturwissenschaft sowie ökologische Verbesserungen an Schulgebäuden. Außerdem sollen Fortbildungsmaßnahmen für Erwachsene von der finanziellen Förderung profitieren.

200.000 Schüler haben bereits am „Solar Schools“-Programm teilgenommen
Ophelia Basgal, Vizepräsidentin für Bürgerprogramme und Gemeinschaftsinitiativen bei PG&E, kommentiert: „Diese Schüler lernen, wie sie einen guten Beitrag zur Förderung erneuerbarer Energien und zum Kampf gegen den Klimawandel leisten können. Wir danken den teilnehmenden Schulen für ihren Einsatz und ihre Mitarbeit“. Laut Pressemitteilung werden mit dem „Solar Schools“-Programm von PG&E Photovoltaik-Anlagen an öffentlichen Schulen, Fortbildungen zur Solarenergie, Weiterbildungsmaßnahmen für Lehrpersonen und die „Bright Ideas“-Beihilfen finanziert. Seit Beginn des Programms im Jahr 2004 haben Anteilseigner von PG&E laut Pressemitteilung mehr als 8 Millionen US-Dollar (5,9 Millionen Euro) für das Programm aufgebracht. In mehr als 125 Schulen haben nach Schätzungen von PG&E bisher bereits ungefähr 200.000 Schüler daran teilgenommen. Das Unternehmen berichtet, dass es für die Kurse und bei der Bereitstellung der Infrastruktur mit führenden Organisationen aus der Solarindustrie und dem Bildungswesen zusammenarbeitet. Das preisgekrönte „Solar Schools“-Programm sei landesweit für seine erzieherischen Wert und für die Förderung erneuerbarer Energien ausgezeichnet worden.

16.05.2009 | Quelle: Pacific Gas and Electric Company | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen