Solarthermie: TiSUN treibt Internationalisierung im europäischen Osten voran

NULL

Das Tiroler Solarthermie-Unternehmen TiSUN erweitert seinen Wirkungsbereich in Osteuropa und verpflichtet im Zuge der Expansion in den Exportländern lokale Partner. Ab Mai betreut Mag. Ruslan Korytny die Vertragshändler für den Vertrieb der TiSUN Produkte in Russland, der Ukraine, Kasachstan, Usbekistan, Weißrussland, Moldawien und Georgien und wird TiSUN auch in der Firmenzentrale in Söll/Österreich unterstützen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. TiSUN beweise, dass der Markt für Solarsysteme nicht nur im Süden, sondern auch in nördlichen und osteuropäischen Ländern vorhanden sei.
Aljans-SV GmbH übernehme den Vertrieb der TiSUN Solarsysteme für die Ukraine. Mit knapp 46 Millionen Einwohnern habe die Ukraine ein enormes Potenzial an Kunden, das TiSUN nutzen wolle, um Solarkollektoren, Solar-Schichtspeicher, Wärme- und Heizungsspeicher und jegliche Komponenten für Solar-Systeme zu verkaufen, erklärt das Unternehmen in der Pressemitteilung.

Eintritt in den russischen Solarwärme-Markt
TiSUN kooperiert laut Pressemitteilung auch mit ENSO International, einem russischen Unternehmen mit Sitz in Moskau und Sotschi, wodurch sich TiSUN den Eintritt in den russischen Markt sichern will. NachAngabe des Unternehmens hat dieser Markt ein beachtliches Volumen für Sonnenkollektoren. „Wir wollten uns nicht nur in Moskau positionieren. Sotschi ist der Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014 und es gibt dort momentan ein hohes Bauaufkommen. TiSUN verfolgt die Strategie der Internationalisierung, um Marktschwankungen auszugleichen und unsere Basis in Tirol weiter zu stärken. Somit sichern wir Arbeitsplätze und können uns weiter ausschließlich auf Solarsysteme für die raue Wirklichkeit fokussieren“, erläutert Robin M. Welling, Geschäftsführer TiSUN GmbH, den Schritt in den europäischen Osten.

17.05.2009 | Quelle: TiSUN GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen