Enerqos und Foresight Solar unterzeichnen Kooperationsvertrag über 4 MW-Solarparks in Apulien

NULL

Der italienische Photovoltaik-Systemintegrator Enerqos, einer der größten italienischen Anbieter von schlüsselfertigen Solarstromanlagen, hat in einer Pressemitteilung die Unterzeichnung eines neuen Kooperationsvertrages mit Foresight Solar LPP, einem Tochterunternehmen des englischen Foresight Italia Fund, bekannt gegeben. Im Rahmen der Vereinbarung sollen im italienischen Apulien vier neue Solarparks mit einer Gesamtleistung von 4 Megawatt (MWp) entstehen. Eine der Photovoltaik-Anlagen soll mit dem gemeinsam von Enerqos und dem italienischen Metallgestellhersteller ESP entwickelten, zweiachsigen Nachführsystem „Solar Totem“ ausgestattet werden, heißt es in der Pressemitteilung. Alle vier Photovoltaik-Kraftwerke sollen mit dem Betriebssystem „Osiride PVE“ versehen werden, das von Samares, einem von Enerqos geführten IT-Unternehmen patentiert worden sei. Das System ermögliche eine Leistungsoptimierung und eine Reduzierung der Betriebs- und Wartungskosten von Photovoltaikanlagen, so Enerqos.
„Der Vertrag mit Foresight ist der erste in einer längeren Serie. Wir planen gemeinsam die Installation von Dutzenden Megawatt Solarstromleistung in den nächsten drei Jahren“, erklärt Giorgio Pucci, Vizepräsident für Verkauf und Marketing bei Enerqos. „Diese Partnerschaft mit Foresight stärkt die Verbindung zwischen Enerqos und der Finanzwirtschaft“, ergänzt Bruno Pavesi, Vizepräsident für Finanzen bei Enerqos.

Italienischer Photovoltaik-Markt wächst kräftig
„Der Solarstrommarkt erfährt ein starkes Wachstum und zieht weiterhin großes Interesse von Investoren auf sich. Gemeinsam mit Enerqos, einem Marktführer in Konstruktion und Betrieb von Solarstromanlagen, können wir das wachsende Ansehen von Foresight als wichtigem Akteur am Photovoltaik-Markt in Italien stärken“, kommentiert Giovanni Terranova von Foresight.

18.05.2009 | Quelle: Enerqos Plc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen