Photovoltaik: Gouverneur Paterson kündigt 100 MW-Solarprojekt im US-Bundesstaat New York an

NULL

Am 15.05.2009 kündigte der Gouverneur von New York, David A. Paterson, das größte Photovoltaikprojekt des US-Bundsstaates mit einer Nennleistung von insgesamt 100 Megawatt (MW) an. Er erwarte, dass es dazu beitrage, die regionale Energienachfrage zu decken, die Entwicklung von Solar-Technologien voranzutreiben und die Wirtschaft mit neuen, „grünen“ Arbeitsplätzen in Schwung zu bringen. Laut Pressemitteilung ergänzt die neue Initiative ein kürzlich vom Gouverneur angekündigtes und von dem Versorger Long Island Power Authority (LIPA) durchgeführtes Solarprojekt mit einer Nennleistung von 50 Megawatt (MW).
Gemeinsam sollen die Photovoltaik-Projekte eine Nennleistung von insgesamt 150 MW erreichen, womit New York der Bundesstaat mit der zweithöchsten Photovoltaikkapazität der USA würde. „Die heutige Ankündigung bedeutet einen wichtigen Schritt hin zur Erfüllung der Quotenvorgaben für erneuerbare Energien (Renewable Portfolio Standards) für New York und wird die Energieunabhängigkeit unseres Staates verstärken“, sagte Gouverneur Paterson. „Die 100 MW-Solarprojekte an unseren Schulen, städtischen und gewerblichen Gebäuden sowie anderen Standorten im staatlichen Besitz werden dabei helfen, New York als führende Kraft der neuen Volkswirtschaft auf Basis erneuerbarer Energien auszuzeichnen und gleichzeitig „grüne“ Arbeitsplätze vor Ort schaffen“.

NYPA soll öffentlich-private Partnerschaft in die Wege leiten
Der Energieversorger New York Power Authority (NYPA) soll laut Pressemitteilung eine öffentlich-private Partnerschaft für den Bau boden- oder dachmontierter Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 100 MW starten. Die NYPA fordert Unternehmen auf, Vorschläge zu unterbreiten, um das regionale wirtschaftliche Entwicklungspotenzial bei der Photovoltaikproduktion und -montage zu nutzen. Senator Darrel J. Aubertine, Vorsitzender des Energiekomitees, sagte: „Diese öffentlich-private Partnerschaft wird den Arbeitsmarkt in Upstate New York beleben, wenn sie das Potenzial zur Produktion und Montage von Solaranlagen sowie bei deren Bau, Betrieb und Wartung ausnutzen kann.“

Dezentralisierte Stromproduktion und -verteilung soll getestet werden
Zusätzlich zur Solarstrom-Produktion soll das Projekt der NYPA Aufschlüsse über die technische und wirtschaftliche Machbarkeit einer Stromproduktion im großen Stil an dezentralen Standorten liefern. Laut Pressemitteilung soll die dezentrale Solarstromproduktion untersucht werden, weil sie einen Ausbau der Verteilungsnetze aufschieben könnte. Unter den Gratulanten zur neuen Solar-Initiative waren die New York Solar Energy Industries Association (NYSEIA), die Organisation Citizens Campaign for the Environment (CCE), das Network for New Energy Choices, der US-Industrieverband Solar Electric Power Association (SEPA) und die Alliance for Clean Energy (ACE NY). Die 100 MW Nennleistung sollen laut NYPA ausreichen, um rund 15.000 Haushalte mit Solarstrom zu versorgen. Das „45 by 15“-Programm von Gouverneur Paterson sieht vor, dass bis 2015 insgesamt 45 Prozent der Energie des Bundesstaates aus erneuerbaren Quellen stammen. Laut Schätzungen wird das Programm 50.000 neue Arbeitplätze in New York schaffen.

20.05.2009 | Quelle: www.ny.gov | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen