Ontario führt Einspeisetarife für Wind-, Solar-, Biomasse- und Wasserkraftanlagen ein

NULL

Am 14. Mai 2009 wurde in der kanadischen Provinz Ontario der Green Energy Act verabschiedet, berichtet die Exportinitiative Erneuerbare Energien, der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Das Gesetz habe zum Ziel, (Umwelt-) Schutzprogramme zu verbessern, Investitionen in Erneuerbare-Energien-Projekte mit der Einführung eines ersten festen Einspeisetarifs zu fördern sowie Arbeitsplätze im EE-Bereich zu schaffen. Kernstück des bereits im Februar 2009 vorgestellten Gesetzesentwurfs ist die Einführung eines Einspeisetarif-Programms für Wind-, Solar-, Biomasse- und Wasserkraftanlagen. Seit das Gesetz erstmals vorgestellt wurde, hat sich die Ontario Power Authority, in einer Reihe von Arbeitssitzungen mit dem geplanten Einspeiseprogramm auseinandergesetzt und ihre Änderungsvorschläge vorgestellt. Die endgültige Tarifstruktur wird voraussichtlich im Juni festgelegt werden.
Beobachter rechnen damit, dass erste Projektanträge auf Grundlage dieser Struktur im Sommer eingereicht werden können. Der Green Energy Act bildet den Grundstein der Pläne der Regierung, die Treibhausgasemissionen in Ontario zu senken und gleichzeitig führend im aufstrebenden Erneuerbare-Energien-Markt zu werden.
Weitere Informationen: http://www.mei.gov.on.ca/english/energy/gea/

27.05.2009 | Quelle: dena | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen