Bundeskabinett beschließt Verbesserungen für die Sicherheit der Stromnetze und Kosteneinsparung bei der Umsetzung des EEG

NULL

Das Bundeskabinett hat am 27.5.2009 zwei Verordnungen zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) beschlossen. Mit der Verordnung zur Weiterentwicklung des bundesweiten Ausgleichsmechanismus im Erneuerbare-Energien-Gesetz (AusglMechV) werde ab 2010 die Weiterleitung der EEG-Strommengen bis zum Verbraucher vereinfacht und verbilligt, berichtet das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in einer Pressemitteilung. Die Verordnung zu Systemdienstleistungen durch Windenergieanlagen (SDLWindV) stelle technische Anforderungen an die Stromeinspeisung von Windenergieanlagen und verbessere damit die Netzstabilität und Netzsicherheit auch bei steigenden Windstromanteilen.

Wirtschaftsminister zu Guttenberg: Verbraucher werden von Kosten in dreistelliger Millionenhöhe entlastet
Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg kommentiert: „Die heute beschlossenen Verordnungen zum EEG legen Grundlagen für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland. Die Verbraucher werden durch die Ausgleichsmechanismusverordnung von Kosten in dreistelliger Millionenhöhe entlastet, die bisher für die Veredelung des eingespeisten EEG-Stroms und seine physische Weiterleitung an Stromverbraucher anfielen. Steigende Mengen volatilen Windstroms stellen neue Anforderungen an die Stromnetze. Deshalb begrüße ich die Verabschiedung der Systemdienstleistungsverordnung, durch die die Stabilität und Sicherheit der Stromnetze verbessert wird. Damit wird eine wichtige Voraussetzung für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien entsprechend den Zielen der Bundesregierung geschaffen.“

28.05.2009 | Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen