NREL erhält Technologietransferpreis für Stapel-Solarzellen

NULL

Das National Renewable Energy Laboratory (NREL) des US-Energieministeriums (DOE) wurde vom Federal Laboratory Consortium for Technology Transfer (FLC) für seine Mehrfach-Stapelsolarzellen („inverted metamorphic multi-junction“; IMM) mit dem Technologietransferpreis 2009 ausgezeichnet. Laut Pressemitteilung handelt es sich bei dem IMM-Design um neue, besonders leichte Hochleistungs-Solarzellen. Die ersten IMM-Zellen wurden laut NREL von Mark Wanlass aus der Forschungsgruppe für Konzentrator-Photovoltaik (CPV) des Labors erfunden. Bei zehnfacher Konzentration des Sonnenlichts haben die Original-Zellen laut NREL bereits im Jahr 2005 einen Wirkungsgrad von 37,9 Prozent erreicht.
Eine verbesserte Version erzielte 2008 mit einer 326-fachen Konzentration des Sonnenlichts im Labor einen Rekord-Wirkungsgrad von 40,8 %.

Kooperative Forschungs- und Entwicklungsvereinbarung Grundlage für Entwicklung zur Marktreife der Solarzellen
Laut Pressemitteilung arbeiten NREL und Wanlass seit 2005 gemeinsam mit dem Unternehmen Emcore Corporation aus Albuquerque (New Mexico) an einer kommerziellen Version der IMM-Zelle. Diese Solarzellen eignen sich besonders für den Einsatz auf Satelliten und in konzentrierenden Solarstrom-Systemen auf der Erde, die das Licht optisch auf die Solarzelle bündeln. Wanlass und Paul Sharps, Direktor für Forschung und Entwicklung bei Emcore, wurden gemeinsam mit dem Preis ausgezeichnet. Das NREL wird für das DOE von der Alliance for Sustainable Energy, LLC betrieben.

06.06.2009 | Quelle: National Renewable Energy Laboratory (NREL) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen