Solarenergie: TÜV Rheinland baut seine Position mit neuem Prüfzentrum aus; 4 Millionen Euro investiert

NULL

Der TÜV Rheinland hat in Köln ein modernes Prüfzentrum für Solar-Module eröffnet. Damit setze das international führende Unternehmen zur Prüfung und Zertifizierung von Solar-Systemen sein Investitionsprogramm zum Aufbau neuer Laborkapazitäten fort, berichtet die TÜV Rheinland Group in einer Pressemitteilung. Rund vier Millionen Euro hat TÜV Rheinland nach eigenen Angaben in Köln für den Neubau und die hochmodernen technischen Einrichtungen zur Kontrolle von Sicherheit, Qualität und Energieeffizienz bei Photovoltaik-Modulen und Solar-Kollektoren investiert. Bereits Mitte Juni 2009 wurde zudem das Solar Energy Assessment Center im japanischen Yokohama eröffnet. Damit unterhält TÜV Rheinland derzeit fünf Prüfzentren für Solar-Systeme auf drei Kontinenten.
Rund 70 Prozent aller Hersteller von Solarmodulen lassen weltweit ihre Produkte in diesen Laboratorien testen, um internationale Marktzulassungen zu erhalten, berichtet der TÜV in einer Pressemitteilung.

Solarenergie gewinnt weiter an Bedeutung; Millioneninvestitionen für die Zukunft von NRW als Industrie- und Energieland
Die Eröffnung des neuen Prüfzentrums in Köln fand vor rund 300 Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft durch den Vorstandsvorsitzenden der TÜV Rheinland Group Professor Dr.-Ing. Bruno O. Braun und den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen Dr. Jürgen Rüttgers statt. “Die Nutzung von Solarenergie gewinnt weiter an Bedeutung. Dazu wollen wir beitragen. Mit der Zahl der Hersteller und der Nutzer wächst die Bedeutung, die einer unabhängigen Prüfung von Qualität, Sicherheit und Effizienz zukommt. Wir investieren gezielt in die Zukunft nachhaltiger Energienutzung und schaffen für Kunden mehr Orientierung und Verlässlichkeit im Markt”, so Professor Braun.
Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers ergänzte: “Die Millioneninvestitionen des TÜV Rheinland in hochmoderne Prüfanlagen für erneuerbare Energien sind entscheidend für unsere Zukunft als Industrie- und Energieland. Zugleich sind diese Investitionen wichtig für den Klimaschutz.”
1995 hat die TÜV Rheinland Group im Labormaßstab mit der technischen Prüfung von Solarkomponenten begonnen. Die Fachleute prüfen Module, entwickeln neue Testmethoden, arbeiten an Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zur Nutzung von Sonnenenergie mit und begleiten international den Aufbau von Solarkraftwerken.

Tests in Deutschland, den USA und Japan
Das neue Prüfzentrum in Köln ist mit 1.800 Quadratmetern drei Mal so groß als das bisherige, das den Anforderungen im schnell wachsenden Markt für die Nutzung von Sonnenenergie nicht mehr gerecht werden konnte. Neben dem großen Prüfzentrum in Deutschland unterhält TÜV Rheinland weitere Laborstandorte weltweit: Die weltweit größte Anlage zur Prüfung von Solarmodulen steht bei TÜV Rheinland PTL in den USA. Dort werden neben Laborsimulationen zu Forschungs- als auch zu Prüfzwecken umfassende Freiluftversuche unter Extrembedingungen durchgeführt. Auch das Global Technology Assessment Center des TÜV Rheinland im japanischen Yokohama verfügt seit Frühjahr 2007 über Laborprüf- und Simulationseinrichtungen für Photovoltaik-Komponenten sowie über eine große Anlage, die Langzeittests unter realen Klimabedingungen erlaubt. Zudem hat TÜV Rheinland in Yokohama im Juni 2009 mit dem Solar Energy Assessment Center ein zweites Labor eigens für Solarsysteme eröffnet und ein weiteres Prüflabor befindet sich in Shanghai.

24.06.2009 | Quelle: TÜV Rheinland Group | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen