Adolf Goetzberger und Volker Wittwer als Wegbereiter der Solarthermie geehrt

NULL

Unter der fachlichen Gesamtleitung von Prof. Dr. Volker Wittwer fand Anfang Mai zum 19. Mal das OTTI Symposium Thermische Solarenergie statt. Der Stellvertretende Institutsleiter des Fraunhofer ISE erhielt zusammen mit Prof. Dr. Adolf Goetzberger, dem Ehrenpräsidenten des Symposiums und Gründer des Fraunhofer ISE, einen von den Veranstaltern neu geschaffenen Preis, den “Spirit of Energy”. “Adolf Goetzberger und Volker Wittwer haben 1991 das Forum der Symposien Thermische Solarenergie ins Leben gerufen und kontinuierlich weiterentwickelt”, so Eckardt Günther, Bereichsleiter erneuerbare Energien am Ostbayerischen Technologie-Transfer-Institut OTTI, “ihrem unermüdlichen Engagement ist der Erfolg dieser Veranstaltungsreihe zu danken.”
Vom 6.-8. Mai 2009 fanden sich 462 Teilnehmer im Kloster Banz, Bad Staffelstein ein, um sich über die neuesten technischen Entwicklungen sowie wirtschaftliche und marktpolitische Aspekte der Solarthermie in Deutschland zu informieren. Architekten und Ingenieure fanden eine wirksame Plattform, um Probleme und Erfahrungen bei der Planung und Realisierung von Gebäuden und Anlagen mit solarthermischen Kollektoren zu diskutieren. Vorträge und Posterpräsentationen wurden ergänzt durch Kurzvorträge der anwesenden Fachaussteller.

Goetzberger: Solare Wärme verstärkt in die Energiepolitik integrieren
Der Klimawandel ist in aller Munde und Politiker fordern ein Umdenken weg von den konventionellen Energien hin zu den erneuerbaren Energiequellen. “Will man in Deutschland das Ziel schaffen, bis 2020 den Anteil erneuerbarer Energien von aktuell 5 % auf 20 % der Primärenergie aufzustocken, dann muss man die Nutzung solarer Wärme verstärkt in die Energiepolitik integrieren”, so Adolf Goetzberger. “Was wir dafür benötigen ist ein Regenerative Wärme-Gesetz, das die Wärme aus Solarthermie und Biomasse gleichermaßen stützt wie heute das Erneuerbare-Energien-Gesetz die Elektrizität aus Photovoltaik”, ergänzt Volker Wittwer. Mit der Erhöhung der Mittel für die nationalen Entwicklungs- und Forschungsarbeiten hat die Bundesregierung dafür gute Voraussetzungen geschaffen. Ergänzend sorgt die europäische Technologieplattform Solarthermie für eine Zusammenarbeit auf europäischer Ebene.
Der bereits mit zahlreichen Preisen geehrte Adolf Goetzberger, der 1981 das Fraunhofer ISE gegründet hat, hatte erst vor wenigen Wochen vom Europäischen Patentamt die Auszeichnung “European Inventor of the Year” für sein Lebenswerk erhalten. Volker Wittwer, dessen Engagement seit rund 30 Jahren der Solarenergie gilt, ist Gründungsmitglied des Fraunhofer ISE und seit 1997 dessen stellvertretender Institutsleiter. Über 24 Jahre leitete er die wissenschaftlichen Aktivitäten des Instituts zu Solarthermie und energieeffizientem und solarem Bauen. Seit 2001 ist er Dozent an der Technischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, wo er seit 2006 eine außerplanmäßige Professur innehat. Ebenfalls 2006 erhielt er den “Solar Heating and Cooling Award” der Internationalen Energieagentur.

25.06.2009 | Quelle: Fraunhofer ISE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen