Starke Nachfrage nach Solar-Heizung von Consolar

NULL

Die Frankfurter Consolar Solare Energiesysteme GmbH berichtet, das Interesse an der ersten kompakten Solar-Heizung “Solaera” und der Andrang am Messestand auf der Intersolar 2009 in München seien enorm gewesen. Im Mittelpunkt des Interesses habe das neue patentierte Kompaktsystem Solaera gestanden, das erstmals die komplette Wärmeversorgung eines Hauses abdecken kann und im Juli 2009 in Serie gehen soll, heißt es in der Pressemitteilung. Die Solarheizung Solaera gewinnt laut Consolar deutlich mehr solare Wärme als andere Solarthermie-Systeme am Markt und benötige dabei nur eine geringe Stellfläche.
Die neu entwickelten Hybridkollektoren auf dem Dach oder an der Fassade würden neben den Sonnenstrahlen erstmals auch die Wärme aus der Umgebungsluft einfangen und diese an den Kombispeicher und das Energiezentrum weiterleiten, bestehend aus einem Latentwärmespeicher und einer Wärmepumpe im Keller des Hauses. Mehr werde nicht benötigt, um völlig unabhängig von Öl und Gas oder Erdsonden selbst bei Dunkelheit und zu jeder Jahreszeit die komplette Wärme für ein Haus zu erzeugen, so Consolar.

Komplett CO2-emissionsfrei heizen, mit grünem Strom für die Wärmepumpe
“Wir haben viel in die Forschung und Entwicklung dieser weltweit ersten patentierten Solarheizung investiert und das hat sich gelohnt: Die vielen Gespräche und konkreten Anfragen während und nach der Intersolar haben uns darin bestätigt, dass Solaera ein innovativer Schritt in Richtung solares Heizen ist, der den Anforderungen von Planern, Architekten, Installateuren und Bauherren an ein zukunftsträchtiges Solarsystem mit einer sehr hohen Jahres-Systemarbeitszahl entspricht”, so Andreas Siegemund, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb von Consolar. “Ein weiterer Pluspunkt von Solaera ist die CO2-Reduktion, die im Vergleich zu anderen Systemen weitaus größer ist. Unter Verwendung von grünem Strom kann man mit Solaera sogar komplett CO2-emissionsfrei heizen. Das ist ein wirklicher Benefit, den umweltbewusste Entscheider sehr zu schätzen wissen.”

Solare Wärme überall auf der Welt möglich, auch unter härtesten Bedingungen
Komplett CO2-emissionsfrei arbeitet auch die Polarforschungsstation Princess Elisabeth in der Antarktis, woran Consolar einen entscheidenden Anteil hatte, erklärt das Unternehmen in der Pressemitteilung. So habe die belgische Vertretung von Consolar zwei Solarwärmeanlagen an den Südpol geliefert, die für solare Wärme und Warmwasser in der belgischen Forschungsstation sorgen.
Solarwärmenutzung überall “Das unterstreicht unsere Überzeugung, dass Solarwärmenutzung überall auf der Welt möglich ist, auch unter härtesten Bedingungen”, so Andreas Siegemund. “Energieeffizienz und Nachhaltigkeit stehen für uns an erster Stelle. Wir freuen uns, mit unseren Entwicklungen auch künftig aktiv zu einem bewussten Umgang mit der Umwelt beizutragen, indem wir regenerative Energien aus der Sonne nutzen und den Bauherren verfügbar machen.”

27.06.2009 | Quelle: Consolar Solare Energiesysteme GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen