Conergy verkauft Solar-Portfolio mit einer Leistung von 10,7 MWp

NULL

Die Conergy Deutschland GmbH (Hamburg), einer der führenden Anbieter von Produkten und Lösungen rund um die Solarstromerzeugung, hat den Verkauf von drei Photovoltaik-Anlagen in Bayern erfolgreich abgeschlossen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Tochtergesellschaft der börsennotierten Conergy AG veräußerte den Solarpark in Baar mit einer Nennleistung von 4,8 Megawatt (MWp), die Photovoltaikanlage in Gebersdorf mit einer Nennleistung von 2,3 MWp sowie die Solarstromanlage in Münster (Bayern) mit einer Nennleistung von 3,6 MWp.
Der luxemburgische Investor habe den Kauf mit Unterstützung der Hamburger Firma Pulse-Asset Management GmbH abgeschlossen. Das Team der Pulse Asset Management GmbH (PAM) verfüge über langjährige Erfahrung im Solar-Bereich und habe mit diesem Kauf das erste gemeinsame Projekt verwirklicht. Über den Kaufpreis vereinbarten die Beteiligten Stillschweigen.

Hohe Attraktivität von Solar-Projekte in der Wirtschaftskrise
Die Conergy Services GmbH, Spezialist für technische und kaufmännische Dienstleistungen für regenerative Energiesysteme, übernimmt zudem die Betriebsführung der Anlagen für die kommenden 20 Jahre. Einen entsprechenden Vertrag haben die Beteiligten ebenfalls abgeschlossen. Die drei Dünnschichtanlagen sind von der Conergy Deutschland GmbH projektiert, gebaut und in Betrieb genommen worden. “Der erfolgreiche Verkauf zeigt erneut die hohe Attraktivität der Solarprojekte gerade in der größten Wirtschaftskrise”, sagte Dieter Ammer, Vorstandsvorsitzender der Conergy AG. “Der Abschluss bestätigt auch, dass Investoren und Kunden der Conergy AG vertrauen. Ein Beweis unserer langjährigen Projekterfahrung und unserer erstklassigen Produkte.”

30.06.2009 | Quelle: Conergy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen