S.A.G. Solarstrom AG erhält von 24,1 Mio. € Refinanzierung und beschließt Aktienrückkauf

NULL

Die S.A.G. Solarstrom AG (Freiburg), herstellerunabhängiger Anbieter von individuell konfigurierten, qualitativ hochwertigen Photovoltaik-Anlagen, erhält aufgrund der nunmehr unterzeichneten neuen Fremdfinanzierung der Orosolar GmbH & Co. KG in Höhe von insgesamt 24,1 Millionen Euro einen Liquiditätszufluss in Höhe von 22,6 Millionen Euro, berichtet die S.A.G. in einer Pressemitteilung. 1,5 Millionen Euro des Fremdfinanzierungsvolumens verbleiben als verzinste Liquiditätsreserve in der Orosolar. Der auf Privatanleger ausgerichtete Orosolar-Fonds enthält nach Angaben des Unternehmens neben der 1,1 MWp-Dachflächenanlage auf den Volkswagen-Werkshallen in Wolfsburg (Deutschland) die 2,2 MWp-Freiflächenanlage in Morón de la Frontera (Spanien) sowie ebenfalls in Spanien gelegene Freiflächenanlagen in Albacete, Espejo (Córdoba) und Jumilla (Murcia).
Bisher war der Fonds durch ein von der S.A.G. Solarstrom AG an die Orosolar GmbH & Co. KG gewährtes Darlehen finanziert worden. Aufgrund der Fremdfinanzierungsleistung, die mit 3,4 Millionen Euro durch die Deutsche Kreditbank AG und mit 20,7 Millionen Euro durch die spanische Zweigniederlassung der Triodos Bank NV, Zeist (Niederlande), erfolgte, seien die Wachstumsmöglichkeiten der S.A.G. Solarstrom AG deutlich verbessert worden, heißt es in der Pressemitteilung.
Die Verhandlung und Gestaltung der Kredite habe schneller abgewickelt werden können als bei Geschäften dieser Art üblich. “Die von uns qualitativ hochwertig und ertragsstark geplanten und gebauten Projekte haben auch die finanzierenden Banken überzeugt. Keine anderen Banken hätten dieses Thema in so kurzer Zeit und so professionell bearbeitet, wie es mit der ethischen, nachhaltigen Triodos Bank in Spanien und der Deutschen Kreditbank in Deutschland möglich war”, so Christoph Koch, Finanzvorstand der S.A.G. Solarstrom AG. Auch von Seiten der finanzierenden Banken wurde der Abschluss positiv bewertet. “Die Triodos Bank besitzt sehr viel Fachwissen und Erfahrung im Bereich der erneuerbaren Energien, besonders im Bereich der Solarenergie. Wir setzen bei unseren Investitionen im Photovoltaik-Bereich immer auf qualitativ hochwertige Anlagen. Die S.A.G. Solarstrom AG hat uns mit ihren Ideen und der auf hoher Qualität basierenden Umsetzung nachhaltig überzeugt!”, äußerte sich Martín Guiñazú, Direktor der Abteilung für Unternehmen und Institutionelle Kunden der Triodos Bank NV, Zweigniederlassung Spanien.
Mit der Finanzierung zufrieden zeigte sich auch Dr. Karl Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der S.A.G. Solarstrom AG: “Damit haben wir einen wesentlichen Meilenstein zum für 2009 geplanten starken Wachstum früher als erwartet erreicht – wir gehen nach wie vor von einem Umsatzvolumen von 125 Millionen Euro bis 140 Millionen Euro und von einem EBIT in der Spanne von 5 Millionen Euro bis 8 Millionen Euro aus.”

Aktienrückkauf beschlossen
Das Unternehmen hat am 2. Juli 2009 beschlossen, im Rahmen der Ermächtigung seitens der letztjährigen Hauptversammlung bis zum Ablauf des 10. Juli 2009 maximal 18.000 eigene Aktien zurückzukaufen. Für eine unabhängige Durchführung sei die CloseBrothers Seydler Bank, Frankfurt/Main, beauftragt worden. Die Bank darf im Rahmen des Programms täglich nicht mehr als 3.013 Stückaktien erwerben, das entspricht 25 % des durchschnittlichen täglichen Aktienumsatzes an allen Börsen im Monat vor dem Tag des Vorstandsbeschlusses.

Rückkauf auf günstigem Kursniveau eröffnet strategische Optionen
Die so erworbenen Aktien dürfen nach der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 11. Juli 2008 gegen Sachleistung veräußert werden, insbesondere auch im Zusammenhang mit Unternehmenszusammenschlüssen und dem Erwerb von Unternehmen, Unternehmensteilen und Unternehmensbeteiligungen. Ferner dürfen sie auch in anderer Weise als über die Börse oder über ein Bezugsangebot unter Wahrung des Bezugsrechts aller Aktionäre veräußert werden, wenn die erworbenen eigenen Aktien zu einem Preis veräußert werden, der den Börsenpreis von Aktien der Gesellschaft gleicher Ausstattung zum Zeitpunkt der Veräußerung nicht wesentlich unterschreitet (§ 186 Abs. 3 S. 4 AktG). Die Gesellschaft kann eigene Aktien, die aufgrund dieser Ermächtigung erworben werden, auch zur Erfüllung von Wandel- oder Optionsrechten bzw. im Rahmen eines Aktienoptionsplans verwenden.
“Wir schaffen uns mit den über das Rückkaufprogramm erworbenen eigenen Aktien auf dem derzeit günstigen Kursniveau die Möglichkeit, bei entsprechendem strategischen Bedarf auf eigene Aktien zurückgreifen zu können. Gegebenenfalls können die Aktien auch zur Erfüllung von Wandel- oder Optionsrechten verwandt werden. Damit wird in diesen Fällen eine Verwässerung vermieden und zugleich das derzeitige Kursniveau für die entsprechenden Optionen gesichert”, so Dr. Kuhlmann. Die im Rahmen des Rückkaufes erfolgten Transaktionen sollen wöchentlich jeweils montags auf der Homepage der S.A.G: Solarstrom AG bekannt gemacht werden.
Im Rahmen der Hauptversammlung der S.A.G. Solarstrom AG am 13. Juli 2009 soll den Aktionären eine neue Ermächtigung der Gesellschaft zum Rückkauf eigener Aktien vorgeschlagen werden. Für den Fall eines entsprechenden Beschlusses der Hauptversammlung plant der Vorstand eine zeitnahe Fortsetzung des Aktienrückkaufprogramms entsprechend der dann geltenden Ermächtigung.

03.07.2009 | Quelle: S.A.G. Solarstrom AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen