IMT und BrightView Systems optimieren Produktionsprozesse für Dünnschicht-Solarzellen

NULL

Das Labor für Dünnschicht-Photovoltaik am Institut für Mikrotechnik (IMT) im schweizerischen Neuchatel, einem Forschungsinstitut für siliziumbasierte Dünnschicht-Solarzellen, und das israelische Unternehmen BrightView Systems, das Lösungen zur Optimierung von Produktionsprozessen in der Solarindustrie entwickelt, haben in einer Pressemitteilung ihre Zusammenarbeit angekündigt. Gemeinsam sollen Lösungen für die Optimierung der Produktion der nächsten Dünnschicht-Solarzellen-Generation eingeführt werden. Die Lösungen von BrightView Systems sollen zeitnah eingesetzt werden, um ein komplettes System zur Optimierung der Herstellungsprozesse zu entwickeln, das sowohl für Pilot-Produktionslinien als auch für die Massenproduktion von großflächigen Solarmodulen eingesetzt werden kann.
“Wir sind davon überzeugt, dass die Strategie, die Ideen, die Dynamik, das besondere Know-how und die einzigartige Herangehensweise von BrightView an Schlüsselprobleme bei Herstellungsprozessen uns ermöglichen wird, unsere Ziele zu erreichen”, erklärt Professor Christophe Ballif, Leiter des IMT, das Teil der renommierten Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) ist. Indem zentrale Herausforderungen der Produktion bezüglich der Optimierung und Kontrolle von optischen und elektrischen Zelleigenschaften angegangen werden, wollen die Partner den Wirkungsgrad und die Zuverlässigkeit der Solarzellen verbessern und gleichzeitig eine hohe Produktivität bei der Massenproduktion ermöglichen. Das IMT trage zu der Zusammenarbeit mit seiner großen Erfahrung in der Charakterisierung und Modellierung von Multi-Junction-Dünnschicht-Solarzellen bei sowie mit seiner hochmodernen Fertigung und seinem Labor zum industriellen Prozesstransfer, so BrightView Systems in der Pressemitteilung.

Schnellere Einführung von effizienteren Zelltechnologien bei geringeren Herstellungskosten
“Die enge Zusammenarbeit mit dem IMT ermöglicht uns die Abstimmung unserer Lösungen zur Prozessoptimierung für bestmögliche Zellstrukturen vor ihrer Eingliederung in die Serienfertigung”, erläutert Benny Shoham, Geschäftsführer von BrightView. “Das hervorragende Team am IMT ist eine der treibenden Kräfte, welche dieser Industrie neue Mittel bringt und sie zu stetig höheren Effizienzen antreibt, während unsere Lösungen entworfen werden, um Schlüsselherausforderungen in der Massenproduktion dieser hochentwickelten Strukturen anzugehen. Zusammen können wir eine schnellere Einführung von effizienteren Zelltechnologien bei niedrigeren Herstellungskosten erreichen”, so Shoham.

13.07.2009 | Quelle: BrightView Systems | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen