Brennstoffzellen-Fachforum f-cell wartet mit zahlreichen internationalen Referenten auf

NULL

Am 28. und 29. September veranstalten die Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) zum neunten Mal das Brennstoffzellen-Fachforum “f-cell”. Viele internationale Vortragshighlights erwarten die Teilnehmer des Forums im Haus der Wirtschaft in Stuttgart, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter. Neben europäischen Fachleuten würden zahlreiche Experten aus den USA, Kanada und aus Japan referieren. Erstmals stehe auch ein Vortrag aus Indien auf dem Programm.
Über den Stand der Dinge bei der Entwicklung und Markteinführung von Brennstoffzellen in Europa sollen Dr. Klaus Bonhoff, Geschäftsführer der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW), und Philippe Vannson, Leiter der Projektgruppe zur Durchführung des Fuel Cell and Hydrogen Joint Undertaking in Brüssel, berichten. “Anschließend ist es besonders spannend zu hören, was auf anderen Kontinenten aktuell passiert. So international wie dieses Jahr war das f-cell-Programm noch nie”, so Peter Sauber, Geschäftsführer der Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse.

Auswirkungen des Regierungswechsels in den USA auf die Brennstoffzellen-Industrie
Aus Nordamerika reisen laut Pressemitteilung der Geschäftsführer des US Fuel Cell Council, Robert Rose, und die Geschäftsführerin der California Fuel Cell Partnership, Catherine Dunwoody, an. Sie sollen über die Auswirkungen der Obama-Regierung auf die amerikanische Brennstoffzellen-Industrie berichten und einen aktuellen Überblick über die wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeuge auf kalifornischen Straßen geben. John W. Tak, Präsident und Geschäftsführer des kanadischen Verbandes Canada Hydrogen & Fuel Cells in Vancouver, werde “Hydrogen Village” vorstellen – ein Public-Private-Partnership-Projekt, das im Großraum Toronto die nachhaltige Kommerzialisierung von Wasserstoff- und Brennstoffzellenanwendungen vorantreibt.

Umstellung von einer Million Fahrzeugen auf Wasserstoffbetrieb in Indien
Erstmalig gastiert dieses Jahr auch ein Referent aus Indien bei der f-cell, berichten die Veranstalter. Dr. R.K. Malhotra, Geschäftsführer für Forschung und Entwicklung bei der Indian Oil Corporation (IOC) im indischen Haryana soll über die Anstrengungen berichten, die sein Land seit 2006 im Rahmen der “National Hydrogen Energy Roadmap” unternimmt, um insgesamt eine Million Fahrzeuge auf den Betrieb mit Wasserstoff umzustellen. Beiträge zu den Fortschritten bei der Entwicklung und bei Tests von Brennstoffzellen-Fahrzeugen würden neben Dr. Rittmar von Helmholt von General Motors, Katsuhiko Hirose von Toyota, Dr. Akihiro Iiyama von Nissan, Fabian Ottmann von Honda und Dr. Hiroshia Tanaka von Daihatsu beisteuern.

Ein-Kilowatt-Brennstoffzellenheizgeräte in rund 3.000 japanischen Privathaushalten
Im Bereich der stationären Anwendung werde der Vortrag von Kunihiro Nishizaki von Tokyo Gas ein weiteres Highlight bieten, so die f-cell-Veranstalter. In Japan seien bereits Ein-Kilowatt-Brennstoffzellenheizgeräte am Markt erhältlich und in rund 3.000 Privathaushalten im Einsatz. Wie die Vermarktung der Technologie in Japan funktioniert, soll Branchenberater Takehiko Kato, Präsident der interlink corporation aus Osaka in seinem Vortrag, erklären.
Weitere Infos unter: http://www.f-cell.de

18.07.2009 | Quelle: Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse/ Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen