Energieeffizienz: Technology Review berichtet über Sensor-Verbrauchszähler für Gas, Strom und Wasser

NULL

Jahresverbrauchsangaben für Strom, Gas und Wasser helfen wenig beim Energiesparen, betont die Zeitschrift Technology Review in einer Pressemitteilung. Wer wissen will, wie viel Energie er im Moment in seinem Haushalt verbraucht, dem können nachrüstbare Sensoren Aufschluss geben. Die neuartigen Fühler messen den aktuellen Verbrauch von Strom, Gas und Wasser, schreibt das Technologie-Magazin in der aktuellen Ausgabe 8/09. Shwetak Patel, Professor für Computerwissenschaften und Elektrotechnik an der University of Seattle, hat Sensoren entwickelt, die sich in die bestehenden Hausnetze nachträglich integrieren lassen und per Bluetooth kontinuierlich Verbrauchsdaten senden.
Damit geben sie den Bewohnern jederzeit einen Überblick über ihren aktuellen Verbrauch an Strom, Gas oder Wasser.

Genaue Daten einzelner Verbrauchsquellen
Der Stromfühler wird einfach in eine Steckdose gesteckt. Anhand des charakteristischen Rauschens und der Laufzeit eines Signals im Hauptstromnetz kann er Verbrauchsquellen wie Kühlschrank, DVD-Spieler oder einzelne Lichtschalter erkennen. Den Gas- und Wasserverbrauch ermitteln hochempfindliche Druckfühler, die an die Hauptleitung angeschlossen werden. Auch hier lassen sich einzelne “Abzapfstellen” unterscheiden. Beim Wassersensor funktioniert das über kleine Druckwellen, die sich durch die Leitungen bewegen. Die Genauigkeit der Messungen beträgt laut Shwetak Patel über 90 Prozent. Er hat seine Technik bereits in neun verschiedenen Gebäuden in drei Städten gestestet, um eine Vielzahl verschiedener Leitungskonfigurationen abzudecken.

26.07.2009 | Quelle: Technology Review | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen