Solar-Fabrik AG: Strategische Neuausrichtung auf Solarstrom-Systeme zeigt Erfolge

NULL

Das Photovoltaik-Unternehmen Solar-Fabrik AG (Freiburg) hat im ersten Halbjahr 2009 einen Konzernumsatz in Höhe von 48,245 Millionen Euro erzielt (Vorjahreszeitraum: 76,048 Mio. EUR), berichtet das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der fortzuführenden Geschäftsbereiche betrug minus 3,641 Millionen Euro (Vj.: minus 2, 651 Mio. EUR). Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der aufgegebenen bzw. zur Veräußerung bestimmten Geschäftsbereiche belaufe sich das Periodenergebnis auf minus 9,429 Millionen Euro (Vj.: plus 2,015 Mio. EUR).
Das Kernsegment der Solarstrommodule sei in den ersten sechs Monaten des Jahres 2009 geprägt gewesen von Kaufzurückhaltung und sinkenden Preisen. Damit sei ein “Investitionsstau” verbunden gewesen, der sich nun, da sich die Preise nahezu stabilisiert hatten, nach und nach auflöse. Die Solar-Fabrik profitiere im Einkauf nachhaltig von den stabil niedrigen Preisen.

Neues Werk läuft im 3-Schicht-Betrieb
Die Solar-Fabrik AG habe das Konzept der auftragsbezogenen Fertigung konsequent umgesetzt, betont das Unternehmen. Steigende Nachfrage und bereits unterzeichnete Verträge ließen für das dritte Quartal 2009 deutliches Umsatzwachstum erwarten. Seit Juni halte ein stetig hoher Auftragseingang an. Die Solar-Fabrik sei mit den geschaffenen Kapazitäten des neuen Werks 3 für die sich nun abzeichnende steigende Nachfrage bestens gerüstet. Das hoch automatisierte neue Werk sei seit März 2009 hochgefahren worden und laufe nun im 3-Schicht-Betrieb.

Der Umsatz im Segment “Solarstromsysteme” betrug nach Angaben des Unternehmens zum 30. Juni 2009 48,245 Millionen Euro (Vj. 75,864 Mio. EUR). Der Absatz im 2. Quartal habe sich gegenüber dem ersten Quartal gesteigert, liege jedoch unter Vorjahresniveau. Der Rückgang des Umsatzes habe zu einem Segmentergebnis von minus 4,1 Mio. EUR geführt (Vj.: minus 2,829 Mio. EUR).
Der Geschäftsbereich “Solarzellen” verbuchte im ersten Halbjahr
2009 einen Gewinn in Höhe von 588.000 Euro (Vj.: minus 23.000 Euro). Für das Gesamtjahr werde ein positives Ergebnis erwartet, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung.

Neue Aufträge im Umfang von 7 MW; weitere 20 MW für 2009 in Aussicht
Die Solar-Fabrik AG sieht für die zweite Jahreshälfte eine deutliche Belebung der Nachfrage nach Solarstrommodulen. Die bereits seit Juni erkennbare, deutliche und kontinuierliche Erhöhung des Auftragseingangs sei getrieben durch einen insgesamt stärkeren Vertriebserfolg sowie die exzellente Positionierung im französischen Indach-Markt. Darüber hinaus seien Aufträge mit Neukunden für Photovoltaik Großprojekte im Umfang von 7 MWp geschlossen worden und weitere 20 MWp für 2009 avisiert. Bereits in Q3 arbeite die Solar-Fabrik wieder unter voller Kapazitätsauslastung. Im weiteren Jahresverlauf rechnet das Unternehmen mit weiteren Fortschritten bei Produktivität und Umsatz, u. a. auch durch erste Erfolge in den USA. Die Solar-Fabrik erwarte deshalb für das 2. Halbjahr eine deutliche Umsatzsteigerung und Ergebnisverbesserung im Kerngeschäft.

07.08.2009 | Quelle: Solar-Fabrik Aktiengesellschaft für Produktion und Vertrieb von solartechnischen Produkten | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen