Gebäudetechnik: Maximale Energieeffizienz durch elektronische Steuerung von Photovoltaik, Solarthermie & Co

NULL

Ein von der TU Darmstadt entworfenes und gebautes, international prämiertes Solar-Haus ist mit dem Steuerungs-Touchpanel “ambiento 19” ausgestattet worden, hergestellt vom deutschen Industriecomputer-Hersteller tci GmbH. “Mit Hilfe des ambiento19 werden die aktiven Systeme des Hauses – Photovoltaik, Solarthermie, Hausgeräte, Kühlung, Heizung, Lüftung und Multimedia – überwacht und gesteuert”, erklärt Architekt Hannes Guddat, Mitglied des 25-köpfigen Teams der TU Darmstadt. Damit leiste das Touchpanel für die Gebäudeautomation einen entscheidenden Beitrag zur angestrebten maximalen Energieeffizienz.
“Durch die Steuerung und Vernetzung aller haustechnischen Funktionen kontrollieren die Hausbewohner die Energiegewinnung und den Verbrauch. Dank der Aufzeichnung und Visualisierung können wiederum Schlussfolgerungen auf die Optimierung der Nutzung, Konstruktion und Ausrichtung der energiegewinnenden Technik gezogen werden”, so Guddat.

Einfache Montage; zeitloses Design
Das Innenraum-Touchpanel “ambiento” sei im Solarhaus zentral an der Wand eingebaut und füge sich dank des zeitlosen Designs in die klare Formensprache der Innenarchitektur ein, so die tci GmbH in einer Pressemitteilung. Es verfüge über ein 19-Zoll-Display, eine Glasfront, eine schwarze Touchpanel-Front und einen schwarz eloxierten Aluminium-Rahmen. “Schnittstellen und Konfiguration wurden den speziellen Anforderungen des Solar-Hauses angepasst. Die Montage ist dank der guten Justierbarkeit einfach, und Unebenheiten der Wand werden ausgeglichen”, sagt Guido Gerstmann, Experte für Gebäudeautomation bei tci.

Architektur und Technologie sind kein Widerspruch
“Unser Konzept war, zu zeigen, dass es keinen Widerspruch zwischen architektonischem und technologischem Anspruch gibt, sondern dass beides im Gegenteil zusammengehört”, so Architekt Guddat. 2007 gewann der deutsche Solarhaus-Prototyp den renommierten Architekturwettbewerb “Solar Decathlon” in Washington D.C, heißt es in der Pressemitteilung. Das Solar Decathlon Team der TU Darmstadt hatte seinen Beitrag unter das Motto “Future – Made in Germany” gestellt und mit seinem passiven Solarhaus den Vorsprung deutscher Technologien bei den erneuerbaren Energien und der energieeffizenten Gebäudetechnik demonstriert.

08.08.2009 | Quelle: tci GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen