Clean Tech Media Award 2009: Mehr Öffentlichkeit für saubere Technologien

NULL

Am 10. September 2009 wird der Clean Tech Media Award zum zweiten Mal im Berliner “ewerk” verliehen, berichtet der Veranstalter, die Clean Tech Media GmbH & Co. KG, in einer Pressemitteilung. Ausgezeichnet werden Protagonisten der jungen deutschen Clean Tech-Branche sowie Prominente und Medienvertreter, die durch Engagement die Popularität umweltfreundlicher Technologien fördern. Mit seiner Mischung aus technologischen Innovationen, Entertainment und Show ziele der Clean Tech Media Award ins Herz einer sich anbahnenden Entwicklung. Clean Tech brauche eine breite Öffentlichkeit und müsse bei den Menschen ankommen, so der Veranstalter.
In den kommenden Jahrzehnten würden globale Entwicklungen wie der Klimawandel und der steigende Energiebedarf die Bevölkerung vor ungekannte Herausforderungen stellen, betont Clean Tech Media. Zugleich könne Clean Tech “made in Germany” ein weltweites Erfolgsmodell werden, das auch die Binnennachfrage betreffe. Mit ihrem Anteil am Welthandel von derzeit über 16 % übertreffe die deutsche Umwelttechnik-Branche die Voraussagen vieler Branchen-Experten, heißt es in der Pressemitteilung. Unter Wirtschaftsbeobachtern gelte die Umwelttechnik als künftiges Schlüsselexportprodukt Nr. 1.

Clean Tech Media Award als Brücke zwischen Entwicklung und Anwendung
Der Clean Tech Media Award werde am 10. September im ewerk viel Innovatives auf unterhaltsame Weise präsentieren und prämieren und wolle auf diese Weise Brücken schlagen zwischen spannenden Entwicklungen im Clean Tech-Sektor und deren potenziellen Anwendern, so der Veranstalter in der Pressemitteilung. “Der Clean Tech Media Award ist ein wichtiges Instrument, dem wirtschaftlichen und ökologischen Potential der Umwelttechnologiebranche eine breite öffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen”, bekräftigt Bundesumweltminister Sigmar Gabriel das Vorhaben. Laut Pressemitteilung wird beispielsweise die DESERTEC-Foundation vor Ort vertreten sein, die mit ihrem wegweisenden Projekt, energiereiche Wüstengebiete der Erde für die Gewinnung von Solar- und Windstrom nutzbar zu machen, für ein großes internationales Medienecho gesorgt hat. Passend hierzu werde eine neue Generation von Receivern von SCHOTT Solar vorgestellt, die für den Einsatz unter extremen Bedingungen geeignet sei.

Zahlreiche Exponate dank großzügiger Ausstellungsfläche
Dr. Gerhard Timm, Vorstand der DESERTEC-Foundation, freut sich über die Präsenz im Berlin: “Gute Ideen brauchen Foren, in denen Sie diskutiert und bekannt gemacht werden. Der Clean Tech Media Award bietet einen hervorragenden Rahmen, die Idee einer weltweiten Energiewende bis zum Jahr 2050, einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.” Dank der großzügigen Ausstellungsfläche des ewerks werden außerdem erstmals “eRUF Greenster” und “Tesla”, die weltweit ersten Elektro-Sportwagen, im Testvergleich zu erleben sein, Präsentiert werden darüber hinaus Brennstoffzellen und die Energie-Lounge warte mit dem Modell des Bremer Weserstadions auf, das eine Photovoltaik-Anlage bekommen soll, die 300 Haushalte mit Strom versorgen kann.

Prominente Jury
Auch die diesjährige Jury des Clean Tech Media Award sei äußerst prominent besetzt, erklärt Clean Tech Media. Ihr würden unter anderem Prof. Dr. Miranda Schreurs, Leiterin der Forschungsstelle für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin und Mitglied des Sachverständigenrat für Umweltfragen, Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rats für Nachhaltige Entwicklung, Prof. Dr. Werner Tillmetz, Vorstandsmitglied des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung, und Prof. Dr. Alexander Michaelis, Leiter des Fraunhofer Instituts für Keramische Technologien und Systeme, angehören. Die Entscheidung der Jury über die Nominierten des Clean Tech Media Award 2009 falle Mitte August und werde im Anschluss von den Veranstaltern bekannt gegeben.

15.08.2009 | Quelle: Clean Tech Media GmbH & Co. KG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen