Solar Millennium stärkt Marktposition in den USA durch Gemeinschaftsunternehmen mit MAN Ferrostaal Inc.

NULL

Die Solar Millennium AG (Erlangen) stellt sich in den USA neu auf und reagiere damit auf die dort stark steigende Nachfrage nach solarthermischer Stromerzeugung, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Alle Solarthermie-Aktivitäten auf dem US-amerikanischem Markt sollen künftig in einem neuen Gemeinschaftsunternehmen gebündelt werden, der Solar Trust of America LLC (STA). An diesem Unternehmen hält Solar Millennium über verbundene Unternehmen Anteile in Höhe von insgesamt 70 Prozent. Die übrigen 30 Prozent werden von der MAN Ferrostaal Inc., Cleveland (Ohio) gehalten, einem verbundenen Unternehmen der MAN Ferrostaal AG (Essen).
Solar Millennium bringe ihre bisherige amerikanische Projektentwicklungsgesellschaft Solar Millennium LLC, Berkeley, als künftige Tochtergesellschaft der STA mit ein.

Komplettanbieter für solarthermische Kraftwerke durch Bündelung aller Aktivitäten
Die Solar Millennium LLC verfügt nach eigenen Angaben bereits über langfristige Stromabnahmeverträge, so genannte Power Purchase Agreements (PPA), für bis zu drei Parabolrinnen-Kraftwerke mit einer Leistung von jeweils 242 Megawatt (MW) in Kalifornien und kooperiert mit Nevada Energy bei der Entwicklung von Projekten in der Amargosa-Wüste. Darüber hinaus seien weitere Projekte geplant. STA soll die Entwicklung von Projekten in den südwestlichen Bundesländern der USA intensivieren und decke mit den Geschäftsbereichen Projektentwicklung, -finanzierung, Engineering, Kraftwerksbau und Betrieb von Kraftwerken die gesamte Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke in den USA ab, heißt es in der Pressemitteilung. Zur Finanzierung der Wachstumspläne der STA würden derzeit verschiedene Optionen für die Eigenkapitalausstattung in den USA geprüft.
Christian Beltle, Vorstandsvorsitzender der Solar Millennium AG, kommentiert: “Mit MAN Ferrostaal arbeiten wir heute schon in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten zusammen. Durch die Bündelung unserer Aktivitäten und die Erweiterung unserer Zusammenarbeit mit MAN Ferrostaal stärken wir unsere Position auch auf dem amerikanischen Markt. Zugleich schaffen wir eine solide Basis zur schnellen und zuverlässigen Realisierung unserer Projekte. Solar Trust of America soll bei Projektentwicklung und Bau von solarthermischen Kraftwerken in den USA eine maßgebliche Rolle übernehmen und erstmals Solaranlagen in dieser Leistungsklasse errichten.”
Uwe T. Schmidt, Vorstand von STA ergänzt: “Die Erweiterung der bisherigen US-Aktivitäten um den Kraftwerksbau eröffnet neue Umsatzpotenziale. Unseren Kunden bieten wir das gesamte Leistungsspektrum bei Entwicklung, Finanzierung, Technologie, Bau und Betrieb solarthermischer Kraftwerke aus einer Hand an. Eine adäquate Kapitalausstattung soll es ermöglichen, mehrere Großprojekte mit einem Investitionsvolumen von jeweils über einer Milliarde US-Dollar parallel entwickeln und realisieren zu können.” Für die Finanzierung der Solarkraftwerke können außerdem staatliche Zuschüsse und Bürgschaften sowie Steuerabschreibungsmöglichkeiten in Anspruch genommen werden.

Gut gefüllte Projekt-Pipeline im Südwesten der USA
“Mit unserem Projektentwicklungsteam bei der Solar Millennium LLC und unseren Partnern sind wir gut aufgestellt und haben bereits die ersten Verträge für die Realisierung von Solarkraftwerken mit einer Gesamtkapazität von bis zu 726 MW abgeschlossen”, betont Josef Eichhammer, Präsident und Geschäftsführer von STA. “Durch unsere Neupositionierung verstärken wir uns wesentlich und werden so unsere gesteckten Wachstumsziele erreichen. Damit knüpfen wir an den Erfolgen von Solar Millennium in Spanien an und werden mit der 250 MW Kraftwerksklasse einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung von innovativen Solarkraftwerken setzen”, so Eichhammer weiter.

17.08.2009 | Quelle: Solar Millennium AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen