Offizieller Spatenstich für eine der weltgrößten Solaranlagen: Photovoltaik-Kraftwerk in Köthen soll jährlich mehr als 42,5 Millionen Kilowattstunden Solarstrom erzeugen

NULL

Mit dem Spatenstich am 19. August 2009 hat die RGE Energy AG (Frankfurt) offiziell den Bau eines der weltweit größten Solar-Kraftwerke begonnen. Die Photovoltaik-Anlage mit einer Gesamtnennleistung von 45 Megawatt (MWp) wird auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Köthen (Sachsen-Anhalt) auf einer Freifläche von rund 116 Hektar errichtet, dies entspreche etwa der Größe von 162 Fußballfeldern, betont das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Bei dem Vorhaben handle es sich um die größte Photovoltaik-Anlage in Sachsen-Anhalt und die weltgrößte Freiflächenanlage mit Strangwechselrichter-Konzept.
Bereits Ende des Jahres sollen die rund 205.000 kristallinen Module des Herstellers BP Solar installiert und das “Sonnenkraftwerk Köthen” an das lokale Stromnetz angeschlossen sein. Die RGE Energy AG ist sowohl für die Planung, die Finanzierung und den Bau als auch für den späteren Betrieb und die Wartung der Anlage verantwortlich. “Wir freuen uns, dass durch die gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligten ein Projekt dieser Größe in so kurzer Zeit realisiert und ein entscheidender Beitrag zur ökologischen Energieversorgung in Sachsen-Anhalt geleistet werden kann”, sagt Elias Issa, Vorstandsvorsitzender der RGE Energy AG.

Musterbeispiel für ökologische Konversion
Die Solarstromanlage mit einem Investitionsvolumen von rund 133 Millionen Euro werde jährlich 42.480 Kilowattstunden grünen Strom erwirtschaften, so die RGE Energy AG. Damit können jedes Jahr rund 9.400 Vier-Personen-Haushalte versorgt und 25.000 Tonnen des Treibhausgases CO2 eingespart werden. Theoretisch produziere die Solarstromanlage somit genügend Strom für die gesamte Bevölkerung von Köthen. “Die Entwicklung auf dem ehemaligen Flugplatz Köthen, die mit dem Spatenstich ihren Fortgang nimmt, ist ein Musterbeispiel für eine ökologische Konversion. Zusammen mit der bereits dort bestehenden Photovoltaik-Anlage und der Biogasanlage dürfte die Stadt Köthen eine der ersten Städte sein, die rein rechnerisch eine autarke ökologische Energieversorgung hat”, freut sich der Oberbürgermeister der Stadt Köthen, Kurt-Jürgen Zander. “Sachsen-Anhalt zählt heute zu den weltweit bedeutendsten Standorten der Solarbranche”, betont der Wirtschaftsstaatssekretär des Landes Sachsen-Anhalt, Thomas Pleye. “Bislang ist das Land vor allem bei Produktion und Forschung gut aufgestellt. Umso erfreulicher ist es, dass durch das Sonnenkraftwerk Köthen nun auch bei der Nutzung der Photovoltaik Maßstäbe gesetzt werden. Auch dadurch wird Sachsen-Anhalt seine Position als das Land der Erneuerbaren Energien weiter ausbauen.”

Ertragsgarantie von BP Solar
Für Investoren bietet das Projekt einen besonders attraktiven Sicherheitsvorteil: Der Modulhersteller BP Solar bietet eine Ertragsgarantie. Sollte die Solaranlage die garantierten Solarstromerträge nicht liefern, wird der Differenzbetrag von BP Solar ausgeglichen. Somit werden die Einnahmen der Anlage langfristig sichergestellt. “Wir sind stolz, an einem Projekt dieses Ausmaßes in Deutschland – als einem der wichtigsten Märkte für uns – beteiligt zu sein. Der Qualitätsgedanke spielt hier eine ganz besondere Rolle. Mit der in der Branche einmaligen Ertragsgarantie zusätzlich zur Modullieferung bietet BP Solar damit die höchste Wertschöpfung über die Nutzungsdauer der Anlage”, erläutert Matthijs Bruijnse, Geschäftsführer BP Solar Deutschland GmbH.

21.08.2009 | Quelle: RGE Energy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen