Installation von Solaranlagen im Vergleich: Aufdachmontage meist nachträglich; Dachintegration beim Neubau

NULL

Solarkraftwerke in der Wüste sollen die Energieprobleme der Menschheit lösen. Doch nicht nur in der Wüste Afrikas sei Solarenergie gefragt, betont das Unternehmen Braas (Oberursel) in einer Pressemiteilung. Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich für eine Solaranlage auf ihrem eigenen Dach. Ob sich der Hausbesitzer für Thermokollektoren zur Warmwasseraufbereitung oder eine Photovoltaik-Anlage zur Stromgewinnung entscheidet, er hat die Wahl zwischen zwei Montagearten: Dem Aufdach- oder Indachsystem.
Dacheindeckung und -konstruktion vor Aufdachmontage prüfen
Die Aufdachlösung empfiehlt sich bei einer nachträglichen Installation. Die Kollektoren liegen etwa 6 – 8 Zentimeter über der Dacheindeckung und werden mit Sparrenankern an der Dachunterkonstruktion befestigt. Wer sich für diese Lösung entscheidet, sollte seine Dacheindeckung und -konstruktion vorab genau prüfen, rät Braas. Denn nur ein intaktes Dach kann die zusätzliche Last tragen und gibt dem System Halt, um extremen Wetterbedingungen zu trotzen. Hinzu komme, dass eine nachträgliche Neueindeckung des Daches aufwändiger ist, da die Anlage teilweise oder komplett abmontiert werden muss. Der Vorteil: Bei Photovoltaik-Anlagen ist der Wirkungsgrad besser als bei der Indachlösung.

Geringere Wärmeverluste bei Solarthermie-Dachintegration
Die Indachlösung eignet sich besonders bei Neubauten oder Dachsanierungen. Sie wird in die Dacheindeckung integriert und ist somit optisch besser in das Gesamtbild des Daches eingebunden. Außerdem bietet die Integration im Gegensatz zur Aufdachlösung weniger Angriffsfläche für Wind und Sturm. Bei Thermokollektoren, bietet die dachintegrierte Lösung geringere Wärmeverluste. “Wer die Solaranlage zur Aufbereitung seines Warmwassers oder zur Heizungsunterstützung einsetzt, fährt mit dem Indachsystem besser”, weiß Alexander Flebbe, Solarexperte bei Braas. “Wir kennen die System-Diskussion und setzen bei unseren Thermokollektoren auf integrierte Lösungen.”

23.08.2009 | Quelle: Braas; Monier GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen