Australien: Regierung will 20 % Strom aus erneuerbaren Energien bis 2020

NULL

Die australische Regierung hat im August 2009 ein gesetzliches Ziel für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien verabschiedet, berichtet die Auslandshandelskammer Australien (AHK) in einer Pressemitteilung. Bis zum Jahr 2020 sollen demnach 20 Prozent der erzeugten Elektrizität aus regenerativen Energien gewonnen werden. Für die Industrie eröffneten sich neue Zukunftsperspektiven, betont die AHK, denn das Gesetz werde einen “Clean Energy Boom” auslösen. Über 10 Milliarden Euro müssten investiert werden, wodurch 28.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten. Das gesetzliche Ziel breche Marktbarrieren und garantiere der Industrie Abnehmer für erneuerbare Energien in Australien.
Stromhändlern und Großverbrauchern werde nun vorgeschrieben, zumindest anteilig, Strom aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Das Gesetz schaffe somit die Rahmenbedingungen für einen florierenden Wachstumsmarkt. Zuvor hatten erneuerbare Energien nur geringe Absatzchancen gegenüber dem günstigeren Brennstoff Kohle, der in Australien reichlich vorhanden ist.
Aufgrund ihres Technologievorsprungs und langjähriger Erfahrung bieten sich laut AHK deutschen Unternehmen ausgezeichnete Marktchancen in Australien. Gefragt seien jetzt Innovationen und Investitionen, die zu einem Fünftel der Stromerzeugung beitragen können. “Das Gesetz schafft ein hervorragendes Investitionsklima für erneuerbare Energien in Australien. Der Zeitpunkt ist äußerst günstig für deutsche Unternehmen, um in Australiens Energiemarkt einzusteigen”, so Anja Kegel, Manager für Gschäftsentwicklung bei der AHK Australien. Unternehmen die nach Australien expandieren möchten, können sich bei der AHK Australien über die aktuelle Marktlage informieren. Angeboten wird ein Dienstleistungsportfolio, um deutschen Unternehmen einen optimalen Markteinstieg zu ermöglichen.

Biomasse, Solarstrom und Wind
Ressourcen für erneuerbare Energien gibt es in Australien im Überfluss, betont die Außenhandelskammer: Nebenprodukte der Landwirtschaft könnten als Bioenergie über ein Fünftel des Strombedarfs decken und Solarstrom könne mit 3.000 Sonnenstunden jährlich erzeugt werden. Allerdings werde erwartet, dass die Windenergie-Industrie besonders an Bedeutung gewinnen wird. Australiens Westwinddrift entlang der Südküste biete dazu die besten Voraussetzungen. Zudem sei die Technologie für die Windenergie-Nutzung bereits weit entwickelt und kompatibel mit dem australischen Verteilungsnetz.
In den nächsten Jahren müssen nach Schätzungen des australischen Industrieverbandes Clean Energy Council 20 Milliarden australische Dollar (ca. 10 Mrd. €) investiert werden, damit erneuerbare Energien ihren Anteil von 8 Prozent auf 20 Prozent erhöhen können. Die Regierung will rund vier Mrd. AUD für Förderprogramme und Großprojekte bereitstellen, darunter den Bau der geplanten weltweit größten Solaranlage im Bundesstaat Victoria.

25.08.2009 | Quelle: AHK Australien | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen