Filmnächte am Elbufer beenden erste Solar-Saison: Solarstrom für 623 Filme produziert

NULL

Mit dem Abschluss der 19. Filmnächte am 23.08.2009 ging auch die erste “Solar-Saison” bei den Filmnächten am Elbufer in Dresden zu Ende. Im Veranstaltungszeitraum seien insgesamt 7.600 Kilowattstunden Solarstrom gesammelt worden, berichten die Veranstalter. Damit könnten 623 Filme auf der weltweit größten mobilen Leinwand gezeigt werden. Im Juni waren in Kooperation mit der SOLARWATT AG Solarmodule auf dem Filmnächte-Areal aufgestellt worden. Damit setzte das Open-Air-Kino-und-Konzert-Festival als erste Kulturveranstaltung in Deutschland auf Solarenergie.
Gemeinsam mit einer fünfköpfigen Studentengruppe der TU Dresden und SOLARWATT setzten die Veranstalter das alternative Energieprojekt um. 228 Solarmodule mit einer Gesamtfläche von 386 Quadratmetern sorgten für die Energiegewinnung. Über ein Display konnten die Filmnächte-Besucher täglich vor Ort die aktuelle Menge des gewonnenen Solarstroms ablesen.

7.600 Kilowattstunden Solarstrom trotz durchwachsenem Sommer
Joerg Polenz, Geschäftsführer der Filmnächte am Elbufer, kommentiert: “7.600 Kilowattstunden Solarstrom – und das trotz des nur durchwachsenen Sommers – sind ein fantastisches Ergebnis. Unser Dank gilt den Studenten der TU Dresden, die die Idee hatten, und unserem Partner SOLARWATT AG, ohne die wir das ambitionierte Energieprojekt nicht hätten in die Tat umsetzen können.” Die Filmnächte am Elbufer planen, auch 2010 ihr Engagement für erneuerbare Energien fortzusetzen.

29.08.2009 | Quelle: Filmnächte am Elbufer; Zastrow + Zastrow GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen