First Solar und chinesische Regierung wollen größtes Photovoltaik-Kraftwerk der Welt (2 GW) bauen

NULL

Das US-Photovoltaik-Unternehmen First Solar (Tempe, Arizona), Weltmarktführer bei Dünnschicht-Solarmodulen, gab am 08.09.2009 den Abschluss einer Absichtserklärung mit der chinesischen Regierung über den Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks mit einer installierten Leistung von 2 Gigawatt (GW) in der Stadt Ordos in der chinesischen Inneren Mongolei bekannt. Die Absichtserklärung, die in Gegenwart von Wu Bangguo, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses Chinas, unterzeichnet wurde, sieht einen Errichtungszeitraum von mehreren Jahren vor. In der ersten Projektphase soll eine 30 Megawatt-Demonstrationsanlage errichtet werden, deren Baubeginn zum 1. Juni 2010 angestrebt wird, berichtet First Solar in einer Pressemitteilung. Die Ausbauphasen 2, 3 und 4 umfassen jeweils 100 Megawatt, 870 Megawatt und 1 Gigawatt.
Der Abschluss der Phasen 2 und 3 soll im Jahr 2014 erfolgen. Die vierte Phase soll 2019 abgeschlossen sein. Die Absichtserklärung ist eine prinzipielle Übereinkunft zwischen den Parteien über das Projekt sowie die damit verbundenen Aktivitäten und abhängig von weiteren Verhandlungen und Vertragen.

Anstoß für nachhaltigen und langfristigen Solarmarkt in China
“Dieses herausragende Engagement für Solarstrom ist das direkte Ergebnis der fortschrittlichen Energiepolitik Chinas, die das Ziel verfolgt, einen nachhaltigen und langfristigen Solarmarkt und eine Zukunft mit geringem CO-2-Ausstoß zu gestalten” sagte Mike Ahearn, Vorstand von First Solar, anlässlich der Unterzeichnungs-Zeremonie. ,”Wir sind stolz darauf, dieses wegweisende Projekt heute vorstellen zu können. Es ist ein ermutigender Schritt zur weltweiten Anwendung von Solarenergie im großen Maßstab um die Folgen des Klimawandels abzumildern”, so Ahearn weiter.

Einspeisetarif als Voraussetzung für Photovoltaik-Großprojekte
Das Projekt soll unter einem Einspeisetarif betrieben werden, der die Abnahme der erzeugten Solarenergie zu festgesetzten Preisen über einen langen Zeitraum hinweg garantiert. “Der chinesische Einspeisetarif wird entscheidend sein für dieses Projekt”, betonte Ahearn .”Diese zukunftsweisenden politischen Rahmenbedingungen sind notwendig, um einen starken Solarmarkt zu schaffen und Projekte dieser Größenordnung zu ermöglichen. Im Gegenzug dazu tragen solche Projekte dazu bei, die Kosten für Solarenergie zu reduzieren und sie der Netzparität anzunähern – dem Punkt, an dem Solarstrom wettbewerbsfähig mit traditionellen Energiequellen sein wird.”

Investition in eine Modulproduktion in Ordos erwogen
Die Absichtserklärung sieht vor, dass First Solar während der ersten Projektphasen aktiv die Möglichkeit einer Modulproduktion in Ordos, sowie andere Überlegungen zur Unterstützung eines First Solar-Investments prüft. First Solar strebt außerdem eine Erweiterung der Versorgungsketten in China für die Produktion von Dünnschicht-Modulen sowie für das Recycling der Module an.
“Wir sind erfreut, mit einem der weltweiten Technologieführer in der Solarwirtschah zusammen zu arbeiten und mit ihm gemeinsam ein Projekt dieser Bedeutung für die Energiezukunft von Ordos zu realisieren”, sagte Cao Zhichen, stellvertretender Bürgermeister der Bezirksregierung von Ordos. “Die Gespräche mit First Solar über die Errichtung einer Produktionsanlage in China sind ein Beleg dafür, dass Investoren in China mit großem Vertrauen in modernste Zukunftstechnologien investieren können.”

09.09.2009 | Quelle: First Solar Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen