Neue fischertechnik-Baukästen: Energie aus Sonne, Wind und Wasser

NULL

Wie aus Sonnenlicht Strom erzeugt werden kann, wie die Windenergie genutzt wird und wie eine Brennstoffzelle funktioniert, erklären die neuen fischertechnik-Baukästen “PROFI Oeco Tech” und das Ergänzungsset “PROFI Hydro Cell Kit”, berichtet die fischertechnik GmbH in einer Pressemitteilung. Kinder ab neun Jahren können beim Bau der Modelle und mit Unterstützung der didaktischen Begleithefte spielerisch die Grundprinzipien der regenerativen Energieerzeugung kennenlernen. Der Baukasten PROFI Oeco Tech sei als Sieger der Kategorie “Spiel und Technik” des renommierten Spielzeugpreises “Das Goldene Schaukelpferd 2009” ausgezeichnet, betont fischertechnik.
Mit einem leistungsstarken Photovoltaik-Modul, einem Solarmotor, einem Doppelschicht-Kondensator als Energiespeicher und 320 fischertechnik Bauelementen können die jungen Konstrukteure zehn Modelle bauen, wie beispielsweise ein eigenes Sonnenkraftwerk, das ein Riesenrad antreibt, oder eine Windkraftanlage, die eine Diode (LED) zum Leuchten bringt. Das leistungsstarke Photovoltaikmodul reagiere bereits bei geringer Sonnen- oder Lichteinstrahlung und wandle Licht in Strom für den Solarmotor um, erklärt fischertechnik. Dieser funktioniere schon bei einer niedrigen elektrischen Spannung und laufe bereits bei geringer Stromstärke an.

Windenergie: Bekannte Technologien im Spielzeugformat
Die Nutzung der Windkraft sei keine neuzeitliche Erfindung, betont fischertechnik. Bereits im Mittelalter sei die Windmühle neben der Wassermühle die wichtigste Antriebsmaschine in Europa gewesen – lange vor Erfindung der Dampfmaschine. Das Prinzip der Windmühlen werde heute wieder von den meisten Windkraftanlagen genutzt: eine horizontale Rotorachse mit drei Flügeln, um eine gleichmäßige Verteilung der Masse zu gewährleisten. Bei der fischertechnik-Windkraftanlage wird mit der Windkraft, die sich mit einem Tischventilator oder einem Fön simulieren lässt, ein Generator angetrieben, der Strom erzeugt.

Wasser als “Kohle der Zukunft”
Die Funktion der Brennstoffzelle ist bereits vor mehr als 170 Jahren entdeckt worden. Der Autor und Forscher Jules Verne hatte 1870 prophezeit: “Das Wasser ist die Kohle der Zukunft”. In der Brennstoffzelle reagieren Wasserstoff und Sauerstoff miteinander zu Wasser. Beide Gase sind durch einen so genannten Elektrolyten voneinander getrennt und tauschen über einen elektrischen Leiter Elektronen aus. Dieser Elektronenfluss macht die Brennstoffzelle zur Stromquelle. Genutzt werden kann jedoch auch die entstehende Wärme. Als Reaktionsprodukt entsteht reines Wasser, was die Brennstoffzelle umweltfreundlich macht.
Mit der umkehrbaren (reversiblen) Brennstoffzelle aus dem fischertechnik PROFI Hydro Cell Kit können alle solar betriebenen Modelle aus dem Baukasten PROFI Oeco Tech angetrieben werden. Mit einem zweiten Solarmodul kann die reversible Brennstoffzelle in ihrer Umkehrfunktion zudem als Elektrolyseur betrieben werden und aus Wasser Wasserstoff und Sauerstoff produzieren. Die dazu notwendige Elektrizität erzeugen die Photovoltaik-Module.

13.09.2009 | Quelle: fischertechnik GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen