Photovoltaik: 3S-Gruppe präsentiert auf der EUPVSEC Innovationen zur Solarmodulherstellung

NULL

Der Solar-Konzern 3S (Lyss, Schweiz) präsentiert mit den drei Unternehmen Somont, 3S Swiss Solar Systems und Pasan seine neuen Entwicklungen auf der Europäischen Photovoltaik-Konferenz und Ausstellung in Hamburg vom 21.09. – 25.09.2009: hoch automatisierte schlüsselfertige Produktionslinien, den CERTUS Stringer, automatische Laminierstrassen sowie ein neues Verfahren. “Alle Produkte der 3S Gruppe ermöglichen bei der Herstellung von Solarmodulen höchste Wirtschaftlichkeit durch eine einzigartige Kombination aus Prozesssicherheit, schnellen Taktzeiten und maximaler Uptime bei gleichzeitig hervorragender Qualität des Endproduktes”, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
3S bietet Herstellern von Solarmodulen schlüsselfertige Produktionslinien in verschiedenen Automationsgraden aus einer Hand an. Neue vollautomatisierte Lösungen ersetzen bisher bekannte Fertigungsverfahren und vereinfachen diese. Daraus resultieren Produktionslinien modernster Technologie mit höchsten Verfügbarkeitsraten und tiefem Wartungsaufwand. 3S entwickelte unter anderem neue automatisierte Lösungen für das Kantenschneiden, das Rahmen setzen und die Montage der Anschlussdose. Das automatische Vermessen und Markieren des Glasses erlaube einen vereinfachten Produktionsverlauf und die präzise Nachverfolgung der Module.
Der neue Somont-Stringer CERTUS sei die richtige Wahl für Produktionskapazitäten von 50 – 100 MW pro Jahr, heißt es in der Pressemitteilung des Solar-Konzerns. Durch das modulare Konzept des CERTUS kann die Anlage laut Hersteller exakt an die gewünschte Kapazitätsanforderung angepasst werden. CERTUS integriere alle Systemkomponenten am front-end der Produktionsanlage zur Herstellung von Solarmodulen: neue, modernste Technik für den Stringer-Lötautomaten, in-line Testeinheit für Strings, lay-up der Strings zu einer Matrix, Querverschaltung und das Lay-up der gesamten Matrix auf die Glasplatte.
Pasan entwickelte den neuen in-line Stringtester HighLIGHT SIC (String inline control) für den neuen CERTUS Stringer in enger Zusammenarbeit mit Somont. Das Gerät erlaubt eine Qualitätsprüfung für jeden String, bevor er in das Lay-up zur Matrix geht. Der HighLIGHT SIC sei die Lösung für eine kostensparende Kontrolle im Verlauf des Prozesses der Modulproduktion, so das Unternehmen.
Die 3S NG-Laminierstrassen bauen auf der erprobten 3S-Technologie für die Verkapselung von Solarmodulen auf. Diese neue Generation von Laminierstrassen verbinde höchste technische Verfügbarkeit, Benutzerfreundlichkeit und niedrigste “Total Costs of Ownership” (TCO). Mit dem 3S Duplex Prozess werden laut Anbieter kürzeste Zykluszeiten bei der Produktion von kristallinen und Dünnfilm-Modulen erreicht. Durch ein schnelleres Erhitzen des Solarmoduls und präziseste Temparaturkontrolle steige der Durchsatz im Vergleich zum Standardprozess des Laminierens um mehr als 200%.

Mobiles Solarlabor zur Qualitätssicherung von Photovoltaikanlagen vor Ort
Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) präsentieren gemeinsam mit Pasan in Hamburg das weltweit erste mobile Solarlabor. Es ist mit einem hochgenauen Modultester von Pasan ausgerüstet. Mit dem neuen Messbus können Solarmodule mit Maßen bis zu 1.90 x 2.00 m direkt vor Ort gemessen werden, bevor sie definitiv in eine Solarstromanlage eingebaut werden. Das innovative Konzept dient der Qualitätssicherung bei Photovoltaikanlagen, mit dem Ziel, deren Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Zudem verkürzt es die Logistikprozesse und erhöht die Flexibilität.
Messebesucher finden den Messestand der 3S Industries AG vom 21. bis 24. September am Stand 40 in Halle B5.

22.09.2009 | Quelle: 3S Industries AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen