FLABEG: Bruch ist kein Thema für nicht vorgespannte Solar-Spiegel

NULL

Die Beschaffenheit von Solar-Spiegeln ist eine wichtige Einflussgröße hinsichtlich der Effizienz von solarthermischen Kraftwerken. Ihre Bruchfestigkeit war daher auch ein Diskussionsthema auf dem letzten “Solarpaces”-Kongress in Berlin. Eine Bruchrate von 0,027 % haben nicht vorgespannte Solar-Spiegel von FLABEG auf dem Feld, berichtet die FLABEG Holding GmbH in einer Pressemitteilung und verweist auf jüngste Erfahrungen mit dem Solarthermie-Kraftwerk “Nevada Solar One”: Von 183.000 installierten Spiegeln hätten in den letzten drei Jahren lediglich 50 Stück ausgetauscht werden müssen.
“Diese Fakten entlarven das für Spiegel aus vorgespanntem Glas angeführte Plus an Bruchfestigkeit als Farce. Fakt ist jedoch der Qualitätsunterschied hinsichtlich Biegepräzision von vorgespannten und nicht vorgespannten Parabolspiegeln”, heißt es in der Pressemitteilung. Parabolspiegel von FLABEG werden im speziellen Senkbiegeverfahren hergestellt, das höchste Präzision ermögliche. Die Biegung von vorgespanntem Glas könne jedoch nur im Pressbiegeverfahren erzielt werden. Dieses Verfahren ermögliche aber nicht den Grad an Biegepräzision wie sie mit dem Senkbiegen erzielt werden könne.
FLABEG, gegründet 1882, ist ein konzernunabhängiges Unternehmen mit Produktionsstätten in Europa, Amerika und Asien. FLABEG agiert in den Geschäftsbereichen Automotive Mirrors, Solar Mirrors und Technical Glass und beherrscht alle Prozesse der Glasveredelung. In seinen Kernkompetenzen Präzisionsbiegen und Beschichten ist das Unternehmen nach eigenen Angaben technisch führend.

02.10.2009 | Quelle: FLABEG Holding GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen