BFE betreibt künftig ein Megawatt-Photovoltaik-Kraftwerk mit Solar-Modulen von Masdar PV

NULL

Das Richtfest für das 1-MWp-Freiflächen-Solarkraftwerk am 28.10.2009 in Erfurt sei ein neuer Meilenstein für Masdar PV, berichtet der Photovoltaik-Hersteller in einer Pressemitteilung. Erst seit kurzem laufe die Produktion am Standort Ichtershausen auf Hochtouren, nun würden die innovativen Dünnschicht-Solarmodule für den Bau des ersten Solar-Kraftwerks installiert, so die Masdar PV GmbH. Bei diesem Projekt der Beton Fertigteilbau Erfurt (BFE), dem künftigen Betreiber des Kraftwerks, bilden die Solarmodule von Masdar das Herzstück der Anlage. Als Systemintegrator fungiere die in München ansässige Deutsche Solar Werke GmbH (DSW), die für die Umsetzung des Projekts und die anschließende Wartung der Anlage verantwortlich zeichne. Inbetriebnahme und Netzanschluss des Kraftwerks am Standort Erfurt sollen noch im Jahr 2009 erfolgen.

10.000 Dünnschicht-Solarmodule auf rund vier Hektar Freifläche
Installiert wird die Solarstrom-Anlage auf dem firmeneigenen Gelände der BFE. Insgesamt sollen bis zum Netzanschluss in wenigen Wochen auf einer Fläche von rund vier Hektar etwa 10.000 Dünnschicht-Solarmodule montiert werden. Der Betonfertigteilbauspezialist BFE nimmt durch den Bau dieses ersten Solar-Kraftwerks eine Vorreiterrolle im Freistaat Thüringen ein. BFE-Geschäftsführer Michael Wißler erläutert: “Wir sind stolz darauf, diese Anlage gemeinsam mit unserem regionalen Partner Masdar PV errichten zu können. Neben der lokalen Verbundenheit waren insbesondere die finanzielle Stärke von Masdar und die damit einhergehende, langjährige Verlässlichkeit des Zulieferers von entscheidender Bedeutung für uns. Gepaart mit dem Qualitätssiegel Made in Germany und der führenden Technologie von Masdar PV haben wir den perfekten Partner für dieses Projekt gewonnen.” Als Zulieferer übernimmt Masdar PV eine 20-jährige Garantie für die Qualität der produzierten Solarmodule. Dies unterstreiche den Anspruch der Gesellschaft, als langfristiger und zuverlässiger Partner am Markt wahrgenommen zu werden.

Mehr Solarstrom in Regionen mit diffusen Lichtverhältnissen
“Wir sind hoch erfreut, dieses erste Projekt hier vor Ort zu realisieren”, so Joachim Nell, verantwortlicher Geschäftsführer für den weltweiten Vertrieb, der die Vorteile der Masdar-Produkte erläutert: “Gleichzeitig stellt dies erst den Auftakt dar, denn unsere großflächigen Dünnschicht-Solarmodule sind hervorragend geeignet, um bei Aufdach- oder Freiflächenanlagen in Regionen mit diffusen Lichtverhältnissen zum Einsatz zu kommen!” Michael Wißler ergänzt: “Wir haben uns ganz bewusst für Dünnschicht-Module von Masdar PV entschieden, denn wir sind von der Leistungsfähigkeit der Technologie überzeugt. Ein positiver Nebeneffekt dieser Solarmodule ist, dass wir dadurch sofort nach Fertigstellung das in dieser Jahreszeit schwächere Licht deutlich effektiver in elektrische Energie umwandeln können. Dies stärkt die Rendite unseres Projekts von Beginn an.” Mit diesem Auftrag unterstreiche die Masdar PV GmbH ihr Alleinstellungsmerkmal, derzeit das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis für Solar-Systeme anbieten zu können, heißt es in der Pressemitteilung.
“Wir sehen den Bau des PV-Kraftwerks als ein strategisches Projekt, das uns darin bestärkt, dass schlüsselfertige Komplettlösungen auch in großem Umfang gefragt sind. Natürlich erhoffen wir uns durch dieses Projekt Folgeaufträge auch über die Region hinaus und würden gern weitere Projekte zusammen mit Masdar PV realisieren”, kommentiert Florian Schönberger, Technikchef der Deutschen Solar Werke GmbH.

29.10.2009 | Quelle: Masdar PV | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen