Applied Materials: Neue IEC-zertifizierte SunFab-Modultechnologie senkt Photovoltaik-Herstellungskosten

NULL

Applied Materials Inc., Hersteller und Anbieter von Solar- und Nanotechnologielösungen mit Sitz in Santa Clara im US-Staat Kalifornien, berichtet in einer Pressemitteilung, dass Unternmehmen habe die Kosten zur Herstellung von Photovoltaik-Modulen auf seinen “SunFab”-Dünnschicht-Produktionslinien deutlich gesenkt, indem es die nächste Generation seiner Modultechnologie eingesetzt habe. Zur Umsetzung seiner anspruchsvollen Kostensenkungspläne habe Applied Materials die Wirtschaftlichkeit zusammen mit führenden Zulieferern durch Skaleneffekte wirksam verbessert sowie die Materialkosten durch wesentliche, effizientere Fertigungsverfahren um 22 % gesenkt.
Außerdem seien die SunFab-Module, bei deren Produktion diese neuen Materialien und Prozesse genutzt würden, von der Internationalen Kommission für Elektrotechnik (IEC) zertifiziert worden mit einem Wirkungsgrad von 9,7 %, bezogen auf die Absorptionsfläche: Dies ermögliche es dem Kunden Die Modulleistung ohne weitere Zertifizierung auf dieses Niveau zu steigern.

5,7 Quadratmeter große Standard-Module
“Dieses Ergebnis belegt unseren anhaltenden Einsatz zur Kostensenkung bei der Herstellung von Modulen mit unserer SunFab-Dünnschicht-Linie auf einen Dollar pro Watt und weniger”, erklärt Tom Lacey, Vizepräsident und Geschäftsführer von Applied Materials’ SunFab-Dünnschicht-Geschäftsbereich. “Applied Materials verfügt über die einzigartige Fähigkeit, die Photovoltaik mit einer Standard-Modulgröße von 5,7 m² sowie mit innovativer Technologie und Verbesserungen des Produktionsablaufs voranzutreiben. Hierzu trägt auch der weltweite Ausbau der SunFab-Produktionslinien bei, der die Nutzung von Skaleneffekten ermöglicht und die Bedürfnisse verschiedenster Kunden verbindet”, so Lacey weiter. Um die Kostensenkungen zu erreichen, habe Applied Materials im Interesse seiner Kunden mit führenden Anbietern von Qualitätsmaterialien zusammengearbeitet, so dass niedrigere Preise für wichtige Rohstoffen möglich seien, wie zum Beispiel für transparentes, leitfähigem Glas oder Laminierbeschichtungen, heißt es in der Pressemitteilung. Das Unternehmen habe zudem effizientere Prozesse entwickelt und bewertet, die den Materialverschleiß deutlich senken würden.

IEC-Zertifizierung beschleunigt Produkteinführung
Die Vorab-Zertifizierung des IEC für Module, die mit SunFab-Produktionslinien mit den Materialien und Verfahren der neuen Generation hergestellt werden, helfen, die Produkteinführung der Kunden für die neuen Dünnschicht-Module zu beschleunigen, betont Applied Materials in der Pressemitteilung. Die IEC-Zertifizierung sei von TÜV InterCert sowohl für Einzel- als auch für Mehrschichtmodule in allen Größen vergeben worden. Dies zeige, dass Module, die mit der neuen Technologiegeneration produziert werden – aber auch die Module aus bisherigen SunFab-Linien – unter extremen Umweltbedingungen höchste Anforderungen an den Wirkungsgrad und die Sicherheit erfüllen können.

02.11.2009 | Quelle: Applied Materials, Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen