US-Präsident Obama weiht größte Photovoltaik-Anlage der USA ein und kündigt Millionen-Förderung für intelligentes Stromnetz an

NULL

US-Präsident Barack Obama hat am 27. Oktober 2009 Florida Power & Light Company (FPL) besucht, um die größte Solarstrom-Anlage der USA in Betrieb zu nehmen. Im “DeSoto Next Generation Solar Energy Center” kündigte der Präsident an, dass FPL 200 Millionen US-Dollar aus dem Konjunkturprogramm erhalte, um in ein stärkeres, intelligenteres, saubereres und effizienteres Stromnetz zu investieren. Diese Förder-Millionen seien Teil der 3,4 Milliarden US-Dollar, die seine Regierung zugesagt habe, um den Übergang zum “Smart Grid” voranzutreiben. Das neue 25-MW-Solarkraftwerk und FPLs Projekt “Energy Smart Florida” ermöglichten dem Staat Florida eine Führungsposition bei der Entwicklung einer sauberen Energiewirtschaft des 21. Jahrhunderts und böten der Wirtschaft und Umwelt in der Region erheblichen Nutzen.

Der erste Schritt in die Energiewirtschaft des 21. Jahrhunderts
“Zum ersten Mal wird eine Photovoltaik-Anlage im Kraftwerksmaßstab, die größte ihrer Art im ganzen Land, Solarstrom für die Bürger des Sonnen-Staates liefern. Ich denke, dafür war es höchste Zeit”, sagte Obama. “In diesem Augenblick geschieht etwas Großes in Amerika, denn wir arbeiten an einer sauberen Energiewirtschaft. Aber bis wir dahin kommen, brauchen wir noch einige Tage wie den heutigen und mehr Projekte wie dieses”, fügte der Präsident hinzu. “Heute machen wir den ersten Schritt zur neuen sauberen Energiewirtschaft des 21. Jahrhunderts. Das bedeutet High-tech und niedrige Emissionen. Und das erlaubt Kunden, ihren Energieverbrauch zu kontrollieren. Das Konjunkturprogramm des Präsidenten sorgte für die größte Investition in erneuerbare Energien und intelligente Stromnetze in der Geschichte unserer Nation. Und in Florida haben sowohl der Gouverneur als auch die Legislative und die Regulierungsbehörde (Public Service Commission) starkes Interesse bekundet, ihren Staat führend in Sachen Sonnenenergie zu machen. Unsere Solar-Projekte in Florida schaffen gute Arbeitsplätze in der Baubranche, und zwar in einer Zeit, in der sie dringend benötigt werden. In den kommenden Jahren werden sie zudem sauberen Strom erzeugen, wenn dieser am meisten nachgefragt wird. Wir sind bereit, mehr Solar-Anlagen in Florida zu bauen, und mit der richtigen politischen Unterstützung werden wir das auch tun”, kündigte FPL-Geschäftsführer und Präsident Lew Hay an.

90.000 Photovoltaik-Module vermeiden 575.000 Tonnen Treibhausgas-Emissionen
Das “DeSoto Next Generation Solar Energy Center”, das mit mehr als 90.000 Photovoltaik-Modulen Sonnenstrahlen in Strom umwandelt, um damit über 3.000 Eigenheime zu versorgen, sei von bedeutendem Nutzen für Wirtschaft und Umwelt, heißt es in der FPL-Pressemitteilung. In einer Zeit, in der Florida unter der schlimmsten Wirtschaftskrise leide, habe das Solar-Kraftwerk 400 gut bezahlte Arbeitsplätze am Bau geschaffen. Außerdem werde das Photovoltaik-Kraftwerk rund 575.000 Tonnen Treibhausgas-Emissionen vermeiden. Neben der DeSoto-Anlage errichte FPL ein solarthermisches Kraftwerk mit 75 Megawatt Leistung im Bezirk Martin und eine 10-Megawatt-Photovoltaikanlage an der “Space Coast”. Diese drei Solar-Projekte von FPL schafften mehr als 1.500 direkte Arbeitsplätze und insgesamt über 5.000 Arbeitsplätze im ganzen Staat Florida. Außerdem sparen sie laut FPL eine Million Barrel Öl und vermeiden insgesamt 3,5 Millionen Tonnen Treibhausgase.

FPL investiert 2,5 Milliarden US-Dollar in erneuerbare Energien
Das Programm “Energy Smart Florida”, das zusätzlich zu den 200 Millionen US-Dollar staatlicher Finanzierung mit FPL-Investitionen von 378 Millionen US-Dollar rechnet, werde voraussichtlich mehr als 6.000 Arbeitsplätze schaffen, berichtet FPL. Das Projekt setze bahnbrechende neue Technologien ein, die FPL helfen sollen, ein intelligenteres Netz aufzubauen, das in der Lage sein soll, mögliche Probleme zu erkennen und sich automatisch zu rekonfigurieren, um Stromausfälle zu minimieren. Außerdem sollen intelligente Zähler den Kunden ermöglichen, ihren Energieverbrauch stündlich, täglich und monatlich im Internet zu kontrollieren und damit besser zu verstehen. Das bahne ihnen den Weg, sich energieeffizient und kostensparend zu verhalten. Als größter Produzent von Solar- und Windenergie in den USA werde die FPL-Gruppe das Ziel von Präsident Obama unterstützen, die Versorgung der USA mit erneuerbaren Energien in den nächsten drei Jahren zu verdoppeln. Allein dieses Jahr investiere das Unternehmen 2,5 Millionen US-Dollar in zusätzliche Erneuerbare-Energien-Projekte und steigere auf diese Weise die installierte Leistung zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen um rund 1.200 Megawatt.

03.11.2009 | Quelle: Florida Power & Light Company | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen